Aus dem Geist des Tanzes

Korngold: Der Ring des Polykrates
FREIBERG | THEATER

Niemand kann sagen, wie die Karriere Erich Wolfgang Korngolds verlaufen wäre, hätte er seiner jüdischen Herkunft wegen 1934 nicht nach Hollywood gehen und dort bis nach Kriegsende ausharren müssen. Eines ist klar: Mit der Genialität des jungen Komponisten hält der späte nicht mehr Schritt. Die Produktion «Kosmos Korngold» am Theater Freiburg unterstreicht das mit ihrer Gegenüberstellung konzertanter Werke aus verschiedenen Lebensabschnitten und dem frühen Einakter «Der Ring des Polykrates». Das späte Werk «Theme and Variations» op.

42 von 1953 ist ein abgeklärtes Orchesterstück. Mit der jugendlichen Inspiration des genialischen «Ring des Polykrates», uraufgeführt 1916 am Münchner Hoftheater, kann man es nicht vergleichen.

Umso mehr verwundert es, dass diese knapp einstündige «heitere Oper» so gut wie nie in den Spielplänen der Theater auftaucht. Auch in Freiburg konnte man sich nicht zu einem richtigen Opernabend durchringen, etwa in Verknüpfung mit der zeitgleich entstandenen und am selben Abend in München uraufgeführten «Violanta». Ursprünglich sollte der «Kosmos Korngold» sogar ein rein konzertanter sein. Spät reifte der Entschluss zur szenischen Variante – keine leichte ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2020
Rubrik: Panorama, Seite 42
von Alexander Dick

Weitere Beiträge
Ab ins Kloster

Im Mittelalter waren Klöster Träger der Zivilisation, Bewahrer antiken Wissens, Inseln von Bildung in einem Meer des Analphabetismus. Wer im Kloster lebte, hatte es nicht am Schlechtesten getroffen, war versorgt, einigermaßen sicher, geborgen in einer Gemeinschaft. Schon im Zeitalter der Aufklärung muss das lange vorbei gewesen sein. Mit seinem 1917 entstandenen...

An der Klippe

Was, wenn die Pariser Nationaloper zahlungsunfähig wird? Seit Ende letzten Jahres steuert der Riesentanker geradlinig auf diese Klippe zu. Zwischen dem Beginn des landesweiten Streiks gegen Frankreichs Rentenreform am 5. Dezember 2019 und Ende Januar wurden 76 Vorstellungen abgesagt. Allein im Dezember bezifferten sich die Verluste auf 14 Millionen Euro. Ob – und...

Vexierbilder

Der Raum habe für sie etwas «Flirrendes, Zittriges», sagt Regisseurin Barbara Frey. Das ist zweifelsohne richtig. Doch da, wo einem in einem Vexierbild die Augen ineinander übergehen, kehrt gleichzeitig Starre ein. Insofern ist Bettina Meyers Bühnenbild für Mozarts «Le nozze di Figaro» am Theater Basel in jeder Hinsicht bemerkenswert: Mehrere sich ins Unendliche...