Hommage an einen radikalen ­Gestalter

Posthume Würdigung des Werks von Bert Neumann auf der PQ19

Seit Gründung der PQ 1967 nahm Deutschland – zunächst als zwei Staaten – mit seinen Beiträgen an der weltgrößten Bühnenbildausstellung erfolgreich teil. Bei der ersten gesamtdeutschen Ausstellung 1991war auch Bert Neumann dabei. Nun -widmete sich der deutsche Beitrag dem 2015 verstorbenen vielseitigen Künstler. Der Autor stellt die Installation vor, entstanden in Verantwortung des ITI und in Zusammenarbeit mit dem Bund der Szenografen, und kommentiert den politischen Kontext der PQ.

Auf einem von Bert Neumann entworfenen T-Shirt zur Situation der Volksbühne stand „DON’T LOOK BACK!“. Aber erinnern wir uns kurz: Bei der vergangenen Qua­driennale 2015 fielen die deutschen Zuschussgeber kurzfristig aus und der Bund der Szenografen stellte mithilfe der DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft) einen Notbeitrag auf die Beine, der aber leider nicht so wahrgenommen wurde. Trotz selbstausbeuterischer Aufopferung ehrenamtlicher Freiwilliger musste sich dieser deutsche Beitrag am hervorragenden Ruf der deutschen Theaterszene in der Welt und der vermeintlichen Qualität eines Landes, dass sein Theater als immaterielles Kulturerbe von der UNESCO schützen lassen will, messen lassen. Aber ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2019
Rubrik: Thema: Messen & Ausstellungen, Seite 14
von Gregor Sturm