Glanz und Glamour in Musical und Mode

Das Musical „Frozen“, sakrale Gewänder und Mode in New York

Prunk und Pracht, Glimmer und Glitzer – Prinzessinnen und Päpste locken ins Theater und Museum in New York. Nach dem erfolgreichen Animationsfilm „Frozen“ gibt es nun auch eine Disney-Version für die Bühne des St. James Theatre, mit einer strassbehangenen „Eiskönigin“. Im Metropolitan Museum of Art glänzten klerikale Gewänder mit Haute-Couture-Roben um die Wette: Mehr als eine Million Besucher zählte die Ausstellung „Heavenly Bodies – Fashion and Catholic Imagination“.

New York City – damit assoziiert man sofort die Freiheitsstatue, eine Ikone für Demokratie, die Skyline von Manhattan mit ihren beeindruckenden Wolkenkratzern, ein modernes, multikulturelles, eher vom Protestantismus und Judentum geprägtes Weltbild. Trotzdem konnte eine Ausstellung mit Insignien des europäischen Adels und des römisch-katholischen Klerus in Gegenüberstellung mit modernen Kunst- und Modetrends dort Begeisterung auslösen. Zunächst aber führt der Weg ins Herz der Metropole, in der 246 West 44th Street nahe dem Broadway. Dort  befindet sich das St. James Theatre. Es ist ein beliebtes Haus, denn es atmet noch den Charme alter Theatergebäude der „Roaring Twenties“; die meisten wurden schon längst ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 6 2018
Rubrik: Thema: Produktionen, Seite 76
von Eva Maria Fischer

Weitere Beiträge
Protest paid off

On 26 October the Ernst Busch drama school celebrated the inauguration of its new premises, on the former grounds of East Berlin’s central theatre workshops, near Nordbahnhof station. The wooden stage tower housing two studios, designed by O&O Baukunst architects, stands as a striking tribute to the site’s theatrical heritage and unites the school’s previously...

Magazin 6/2018

Beschlossen

Der Bund will im kommenden Jahr 140 Millionen Euro mehr für Kultur und Medien ausgeben als 2018. Der Haushaltsausschuss des Bundestags beschloss eine Steigerung auf insgesamt gut 1,9 Milliarden Euro. „Mit den zusätzlichen Mitteln werden wir insbesondere Kultureinrichtungen und Projekte in den Regionen jenseits der Metropolen stärken“, kündigte Monika...

Stadt der großen (Theater-)Architektur

Vom 10. bis zum 12. Oktober lud die USITT, der amerikanische Verband der Bühnentechniker, die Architekten in der OISTAT zur jährlichen Tagung ein – nach Chicago, dieser Stadt, in der herausragende Architektur an nahezu jeder Ecke gegeben ist. Die Teilnehmer lernten viel über die Metropole und besichtigten eine Auswahl der zahlreichen markanten Theater. Der deutsche...