Eine zukunftssichere Lösung

Stadttheater Aschaffenburg

Das Stadttheater Aschaffenburg, erbaut 1811, beherbergt einen Zuschauerraum mit 430 Plätzen in der Form eines klassizistischen Rangtheaters. Bei der Sanierung im vergangenen Jahr wurde auch die Beleuchtungstechnik auf der Bühne und im Zuschauerraum berücksichtigt. Die knapp 150 neuen LED-Scheinwerfer von CHAUVET Professional bieten mehr Flexibilität für alle Inszenierungen und ermöglichen zudem große Einsparungen bei den Energiekosten.

Der 1811 unter der Regentschaft von Großherzog Karl Theodor von Dalberg erbaute Zuschauerraum des Stadttheaters Aschaffenburg gilt als eines der beeindruckendsten Zeugnisse klassizistischer Baukunst in Deutschland. Ohne seinen Charakter zu verlieren, wurde er im Laufe der Zeit immer wieder angepasst und modernisiert und konnte rechtzeitig zum 200-jährigen Bestehen im Jahr 2011 in neuem Glanz erstrahlen – der aber auch weiterhin die verschiedenen historischen Elemente unterstreicht. 

Bei diesen langfristigen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen sollte es jedoch nicht bleiben. 2019 stand die Runderneuerung der Licht- und Bühnentechnik an und als erstes Theater in Deutschland setzt die Kulturstätte dabei komplett die LED-Technik von CHAUVET Professional ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2020
Rubrik: Thema: Licht & Ton, Seite 46
von Firmeninfo

Weitere Beiträge
Das Planetarium als Kunstort

Immersion in der Technik ist etwas anderes als Immersion in der Kunst. Das Planetarium verschränkt auf einzigartige Weise Immersion in Technik und Kunst – Anlass zu einer Kooperation des Planetariums mit dem Schauspielhaus Bochum, aus der das Festival DIVE hervorging, das unsere Autorin besucht hat. Zum Gespräch traf sie die Leiterin des Planetariums Susanne...

„Wie ein schönes illustriertes Buch“

Christian Glatthor traut sich was. Der Lichtdesigner hat das Handwerk von der Pike auf gelernt, ist Rock ’n’ Roller durch und durch – und macht doch alles anders. Für sein Bühnenkonzept zur „Prisma“-Tour von Rea Garvey ist er 2017 mit dem Opus – Deutscher Bühnenpreis ausgezeichnet worden und auch der Bühnenraum zur Folgetour „Neon“ (2018) hat viel Beachtung...

Künstliche Intelligenz tanzt Flamenco

Rhythmen und Algorithmen: Ein japanisch-europäisches Projekt zeigt Tanz als Förderer des Verständnisses zwischen Mensch und künstlicher Intelligenz. Und das ausgerechnet mit dem Flamenco-Tänzer und Choreografen Israel Galván, dem Avantgarde-Star und Eigenbrötler aus Sevilla. 

Auf der Bühne hämmert Tänzer Israel Galván sein Zapateado (das Trommeln der Füße) oder...