„Höchstmöglicher Wirkungsgrad“

Die neue Ökodesign-Verordnung der EU

Nach langen Verhandlungen ist Ende 2019 die neue Ökodesign-Verordnung der EU veröffentlicht worden, mit der die ­Standards zur Energieeffizienz elektrischer Produkte europaweit angehoben werden – ein durchaus begrüßenswerter Beitrag zur Umsetzung der Pariser Klimaziele. Was die neue Regelung für die Veranstaltungsbranche bedeutet, erklärt Lichtexperte Christian Allabauer im Interview mit dem Technischen Direktor Hans-Joachim Rau.

Die EU-Verordnung „Ökodesign und Energiekennzeichnung – Lichtquellen und separate Betriebsgeräte“, deren Grenz­werte ab September 2021 anzuwenden sind, dient zur Festlegung von Ökodesign-Anforderungen für Lichtquellen und separate Vorschaltgeräte. Sie beruht auf der europarechtlichen Ökodesign-Richtlinie, die Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung „energieverbrauchsrelevanter Produkte“ im gemeinsamen Binnenmarkt der EU festlegt.

Im Frühjahr 2019 sah es aber zunächst nach einem Aprilscherz aus. Denn nach Analyse der Verordnung zeichnete sich für den gesamten Veranstaltungssektor, und insbesondere für die Theater, ein massiver Eingriff in die künstlerische Arbeit ab. Die meisten im Veranstaltungsbereich eingesetzten Leuchtmittel hätten nicht mehr ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2020
Rubrik: Thema: Licht & Ton, Seite 42
von Christian Allabauer und Hans-Joachim Rau