Illusion der Unendlichkeit

„Digital Freischütz“ heißen die vier 15-minütigen Teile, in die das Publikum am Badischen Staatstheater Karlsruhe in dieser Spielzeit eintauchen kann.

„Digital Freischütz“ heißen die vier 15-minütigen Teile, in die das Publikum am Badischen Staatstheater Karlsruhe in dieser Spielzeit eintauchen kann. Neben der analogen Operninszenierung auf der Bühne wird im Foyer des Hauses diese digitale Version gezeigt, in deren Fragmenten man den Hauptfiguren ungewohnt nahe kommt: Das Künstlerkollektiv CyberRäuber setzt lediglich motivische Schwerpunkte und schafft neue Welten, die der Zuschauer selbst erschließen kann. „Digital Freischütz“ ist die erste Produktion der Künstler mit dem Musiktheater.

Normalerweise bleiben Theater-Zuschauer im Dunkeln, sind ihre Bewegungen – das Suchen nach Bonbons, der verstohlene Blick auf die Uhr – heimlich. Bei den CyberRäubern hingegen rücken sie selbst auf die Bühne, werden sichtbar: Im Foyer des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe sitzt ein Mann mit langem grauen Bart auf einem Dreh-Hocker. Auf der Nase hat er eine große VR-Brille, auf den Ohren Kopfhörer. Er dreht sich, schaut hoch und runter und drückt dabei Knöpfe auf einer Fernbedienung in seiner rechten Hand. Drei weitere Hocker stehen bereit für das Publikum des „Digital Freischütz“.

Was sieht der Mann, was ich nicht sehe? Platz genommen auf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2020
Rubrik: Thema: Licht & Ton, Seite 28
von Sophie Diesselhorst

Weitere Beiträge
Ein Denkraum für Theaterwissenschaft

Im Jahr 2019 feierte die Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln ihr 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass lud sie im Dezember zu einer Hausausstellung, Tagen der offenen Tür, einer Podiumsdiskussion zur Zukunft des Theaters sowie einer Gesprächsrunde des Direktors mit zweien seiner Vorgänger ein.

Die Theaterwissenschaftliche Sammlung (TWS) in...

Magazin 1/2020

Kein Bürgerentscheid

Einen Volksentscheid zur Sanierung der Stuttgarter Oper, wie vor einigen Monaten vorgeschlagen, wird es nicht geben. Was Ministerpräsident Winfried Kretschmann damals für kompliziert, aber möglich hielt, schlug seine Parteikollegin, Wirtschaftsministerin Theresia Bauer, inzwischen aus. 

Einer Meldung der Deutschen Presse-Agentur zufolge wolle...

Moderne Theaterbauten 1950 bis 2020

Unsere Reise durch die Welt der bedeutendsten Theaterbauten von 1950 bis 2020 führt dieses Mal nach Italien, wo das neuzeitliche Theater seinen Anfang nahm. Das prunkvolle Turiner Teatro Regio von 1740 wurde 1973 bis auf die Fassade neu gebaut und spiegelt auf einzigartige Weise nicht nur die wechselvolle Geschichte der Region wider, sondern auch die ­Entwicklung...