„Wir spüren einen Aufschwung“

Der Stillstand des öffentlichen und kulturellen Lebens in Deutschland setzte sich auch in diesem Frühjahr weiter fort. Wir haben uns noch einmal bei Unternehmen der Theater- und Veranstaltungstechnikbranche umgehört: Wie verlief das vergangene Jahr, was erwarten und wünschen sich die befragten Hersteller und Dienstleister für die Zukunft? Wir haben Einblicke gesammelt, die auch optimistisch stimmen.

Unter dem Titel „Besorgt, aber hoffnungsvoll“ gaben bereits in der ersten BTR-Ausgabe in diesem Jahr einige Unternehmen Auskunft über die Stimmung und Situation aus ihren Werkstätten, Büros und Planungsabteilungen. Nun haben wir uns ein zweites Mal in der Branche umgehört. Bis vor Kurzem herrschte in nahezu allen Bundesländern noch die „Notbremse“ des aktualisierten Infektionsschutzgesetzes, Mitte Mai sind inzwischen Lockerungen in Sicht und in den Unternehmen ist allmählich vorsichtiger Optimismus zu spüren.

Sven Loos, Verkaufsleiter Außendienst und Niederlassungen, Räder-Vogel Räder und Rollenfabrik GmbH & CO. KG:
Ein Jahr ist vergangen und es hat sich bei uns sehr viel geändert. Unsere angestellten Mitarbeiter sind fast alle im Homeoffice tätig. Wie so viele, haben auch wir einen Schub in der Digitalisierung unseres Unternehmens erfahren. Die 2019 begonnene Werkserweiterung haben wir trotz der Coronakrise konsequent weitergeführt und in diesem Frühjahr abgeschlossen. In unserer Produktion herrscht jetzt wieder Hochbetrieb. Wir haben sehr schnell reagiert, als uns das Virus erreichte, und einen Krisenstab eingerichtet. Dieser kann schnell entscheiden und informiert unsere ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2021
Rubrik: Bau/Betrieb, Seite 68
von Iris Abel

Weitere Beiträge
Markt SB 21

Frischer Wind im Lackieranlagen-Geschäft
Seit 30 Jahren sind Oliver Feige und seine Frau Rosalie Feige-Thomas im Lackieranlagen- und Projektgeschäft tätig; Oliver Feige als Geschäftsführer der Alfred Feige GmbH und Rosalie Feige-Thomas als Projektmanagerin. Mit der gemeinsamen Neugründung der Feige Lackieranlagen GmbH & Co. KG wird ein wichtiger Schritt in Richtung...

Kulturelles Highlight in Bergamo

Im Herbst 2019 hatte das Teatro Donizetti sein Sanierungsprojekt auf dem Kongress von Opera Europa in Straßburg und Karlsruhe erstmals einem internationalen Publikum vorgestellt. Das Haus ist eines von gut 30 „Teatri di Tradizione“ in Italien, die in einem Verbund zusammengeschlossen sind. Es wird von der Fondazione Teatro Donizetti betrieben und von einer...

Sanieren für morgen, produzieren ins Ungewisse

Ein kurzer Rückblick auf unsere vergangene Saison: Mitte März 2020 schlossen alle Thüringer Theater, und auch wir am Theater Erfurt fühlten uns in eine ungläubige Schockstarre versetzt. Ein Krisenstab wurde gebildet, eilig wurden Dienstvereinbarungen zum Thema Kurzarbeit geschlossen. Produktionen wurden abgespielt, aufgeschoben, vorproduziert und aufgehoben. Bis...