„Für Nachhaltigkeit brauchen wir Strukturen!“

Die Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH mit dem Haus der Berliner Festspiele, dem Martin Gropius Bau und dem Haus der Kulturen der Welt ist seit 2013 nach dem Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) der EU zertifiziert. Eine erste Bilanz der Maßnahmen ziehen im Gespräch die Leiterin des Theatertreffens, Yvonne Büdenhölzer, und der Technische Direktor, Christoph Hügelmeyer.

Zur Zeit unseres Gesprächs Ende März wurde gerade das Theatertreffen als reale Veranstaltung abgesagt, die Museen sind geschlossen. Wir können uns aber in einem für vier Personen riesigen Sitzungssaal des Martin Gropius Baus, dem größten Haus der KBB (Kulturveranstaltungen des Bundes GmbH), mit viel Abstand voneinander persönlich treffen – um über einen Betrieb zu sprechen, den es im Moment gar nicht gibt.

Karin Winkelsesser (KW): Frau Büdenhölzer und Herr Hügelmeyer, Sie engagieren sich bei den Berliner Festspielen in puncto Nachhaltigkeit.

Inwiefern verbindet sich das mit Ihrer jeweiligen Tätigkeit?
Yvonne Büdenhölzer (YB): Seit 2012 bin ich Leiterin des Theatertreffens, habe aber zuvor auch schon bei den Berliner Festspielen gearbeitet und den Stückemarkt beim Theatertreffen verantwortet. Das Thema Nachhaltigkeit war von Anfang an präsent, vor allem durch meine Kollegin Katharina Fritzsche, die im Umweltteam der KBB aktiv ist und die Themen, die dort behandelt wurden, auch beim Theatertreffen eingebracht hat. Als Christoph Hügelmeyer dazukam, haben wir zu dritt überlegt, welchen Schritt wir als Nächstes gehen können – und wie wir das, was wir auf der Betriebsebene bereits ...

Was ist EMAS?
Das europäische Zertifizierungsverfahren EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) beinhaltet eine Umorganisation des Betriebs nach Regeln der Nachhaltigkeit, die die Realisierung der UN-Klimaziele ermöglichen sollen. Die Maßnahmen betreffen sowohl die bauliche als auch die betriebliche Umstrukturierung. Informationen über das Zertifizierungsverfahren und die Ziele von EMAS finden Sie unter www.emas.de Detaillierte Angaben zu den Zielen und Maßnahmen der KBB finden Sie unter kbb.eu

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2021
Rubrik: Neustart/Zukunft, Seite 28
von Eva Behrendt und Karin Winkelsesser

Weitere Beiträge
„Wir können eine richtige Setzung machen“

Die Produktion von Kunst und Kultur und auch die Bewahrung derselben in Museen und Bibliotheken erfordern Energie – das ist nicht neu. Neu ist, dass es zunehmend die Öffentlichkeit interessiert, wie viel Energie dafür verwendet wird und ob diese Energie in Relation zum Output steht. Die Pandemie hat das Denken verändert, das ist jetzt schon absehbar. Müssen so...

Up & Down – Turn Around

Seit Monaten heißt es „Der Spielbetrieb ist ausgesetzt“, und die Folgen spüren auch und besonders Auszubildende zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (VT) in der gesamten Branche. Für die Auszubildenden hat sich nicht nur der Schulalltag geändert, sondern vor allem auch der praktische Teil ihrer Ausbildung. Homeschooling an sich kann schon für Berufsschüler und...

Zwischen Vorfreude und Enttäuschung

Burgtheater Bautzen, Martin Suschke, Technischer Leiter, 28. April 2021
Hebt sich der Vorhang oder bleibt er weiter geschlossen? Lassen die Inzidenzzahlen eine Öffnung der Häuser des Bautzener Theaters zu oder nicht? Wird die Premiere, für die geprobt wird, vor Publikum stattfinden können? Diese und viele andere Fragen beschäftigten nicht nur die Mitarbeiterinnen...