Konkurrenzfähig konfiguriert

Das heutige Gebäude des National Theater of Korea wurde 1973 im Herzen der Hauptstadt Seoul eröffnet. Es ist aber mehr als nur eine Spielstätte: Für die südkoreanische Nation gilt es als ein Hort nationaler Tradition, dessen Bedeutung weit über die Produktion von Bühnenwerken hinausgeht. Für die Sanierung wurde das Hauptgebäude komplett entkernt – der große Saal entspricht nun den Anforderungen an traditionelles wie modernes Theater.

Stolz thront der Tempel am Fuß des Namsan, dem zentralen Berg in Seoul, auf dessen Gipfel der markante Fernsehturm die Hauptstadt überragt. Für die Republik Südkorea ist ihr Nationaltheater im Herzen von Seoul weitaus stärker mit Symbolik befrachtet und mit der Geschichte des Landes verbunden als jede andere Bühne in Südkorea. Das National Theater of Korea (NTOK) ist ein Symbol der Eigenständigkeit der Nation und ihrer Einbindung in die globale Kultur.

In einem Land, das durch seine geografische Lage isoliert ist, dessen Sprache nirgendwo sonst in der Welt gesprochen wird und das noch dazu von 1910 bis 1945 eine Kolonie Japans war, kommt der Pflege nationalen Kulturguts eine erhöhte Bedeutung zu.

Das spiegelt sich natürlich auch in dem für das Nationaltheater errichteten Komplex wider, wenn auch mit einigen Ungereimtheiten in Bezug auf die Traditionen des Landes. Das 1950 gegründete NTOK – womit hier nicht das Gebäude gemeint ist, sondern die Institution – war das Erste seiner Art in ganz Asien und setzte somit ein klares Statement der Unabhängigkeit von der Besatzermacht. Doch die Geschichte des NTOK beginnt tragisch, dann die Gründung fiel wiederum in einen globalen Konflikt. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2021
Rubrik: Bau/Betrieb, Seite 56
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
Time to set serious standards

The Federal Arts Foundation recently launched a project encouraging arts facilities across Germany to work out their ecological and carbon footprints. The goal was to try out methods of calculating climate balances in the arts field – to supply arts facilities with practical tools for assessing their emissions and show them ways of working toward climate...

Zwischen Vorfreude und Enttäuschung

Burgtheater Bautzen, Martin Suschke, Technischer Leiter, 28. April 2021
Hebt sich der Vorhang oder bleibt er weiter geschlossen? Lassen die Inzidenzzahlen eine Öffnung der Häuser des Bautzener Theaters zu oder nicht? Wird die Premiere, für die geprobt wird, vor Publikum stattfinden können? Diese und viele andere Fragen beschäftigten nicht nur die Mitarbeiterinnen...

„Für Nachhaltigkeit brauchen wir Strukturen!“

Zur Zeit unseres Gesprächs Ende März wurde gerade das Theatertreffen als reale Veranstaltung abgesagt, die Museen sind geschlossen. Wir können uns aber in einem für vier Personen riesigen Sitzungssaal des Martin Gropius Baus, dem größten Haus der KBB (Kulturveranstaltungen des Bundes GmbH), mit viel Abstand voneinander persönlich treffen – um über einen Betrieb zu...