Konkurrenzfähig konfiguriert

Das heutige Gebäude des National Theater of Korea wurde 1973 im Herzen der Hauptstadt Seoul eröffnet. Es ist aber mehr als nur eine Spielstätte: Für die südkoreanische Nation gilt es als ein Hort nationaler Tradition, dessen Bedeutung weit über die Produktion von Bühnenwerken hinausgeht. Für die Sanierung wurde das Hauptgebäude komplett entkernt – der große Saal entspricht nun den Anforderungen an traditionelles wie modernes Theater.

Stolz thront der Tempel am Fuß des Namsan, dem zentralen Berg in Seoul, auf dessen Gipfel der markante Fernsehturm die Hauptstadt überragt. Für die Republik Südkorea ist ihr Nationaltheater im Herzen von Seoul weitaus stärker mit Symbolik befrachtet und mit der Geschichte des Landes verbunden als jede andere Bühne in Südkorea. Das National Theater of Korea (NTOK) ist ein Symbol der Eigenständigkeit der Nation und ihrer Einbindung in die globale Kultur.

In einem Land, das durch seine geografische Lage isoliert ist, dessen Sprache nirgendwo sonst in der Welt gesprochen wird und das noch dazu von 1910 bis 1945 eine Kolonie Japans war, kommt der Pflege nationalen Kulturguts eine erhöhte Bedeutung zu.

Das spiegelt sich natürlich auch in dem für das Nationaltheater errichteten Komplex wider, wenn auch mit einigen Ungereimtheiten in Bezug auf die Traditionen des Landes. Das 1950 gegründete NTOK – womit hier nicht das Gebäude gemeint ist, sondern die Institution – war das Erste seiner Art in ganz Asien und setzte somit ein klares Statement der Unabhängigkeit von der Besatzermacht. Doch die Geschichte des NTOK beginnt tragisch, dann die Gründung fiel wiederum in einen globalen Konflikt. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2021
Rubrik: Bau/Betrieb, Seite 56
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
Editorial 6/21

Liebe Leserin, lieber Leser,
endlich, die Tage des Lockdowns scheinen jetzt, Mitte Mai, gezählt zu sein! Dank sinkender Inzidenzen wird zaghaft geöffnet: Open-Air-Bühnen werden aufgebaut, der Spielbetrieb mit bewährten Schutz- und Hygienekonzepten darf allmählich anlaufen. Schauspiel- und Opernhäuser stehen schon lange in den Startlöchern – das Publikum fehlt, der...

Wir sind Neustarter

Seit dem Sommer vergangenen Jahres betreut die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) Privattheater, die über NEUSTART KULTUR Unterstützung beantragt haben (BTR 1/2021). Dabei geht es nicht nur darum, die Anträge effizient zu bearbeiten, sondern mit den Antragstellern auch jenseits der notwendigen Bürokratie persönlich zu kommunizieren und ihnen...

Sicherheit im szenischen Einsatz

Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis der neuen DIN TS 56951 „Veranstaltungstechnik – Antrieb und Steuerung für sicherheitstechnische Einrichtungen“ bremst die Erwartung auf eine Musterlösung für die bereits häufig praktizierte szenische Verwendung sowie Unterbauung des Eisernen Vorhangs am Theater. Beim genauen Hinsehen lassen sich jedoch DGUV-17/18-konforme...