„Der Funke wird überspringen“

Katharina Schantz: Herr Sickel, die „Oper am Luisenpark“ (OPAL) wird eine der Interimsspielstätten für die Opernsparte des Nationaltheaters. Sie haben die intensive Suche gesteuert. Worauf haben Sie geachtet? 
Marc Stefan Sickel (MSS): Ein Bühnenraum hat sehr spezifische Anforderungen, die sich innerhalb der jeweiligen Sparten noch einmal stark unterscheiden.

Die hohe Komplexität, welche die Einzigartigkeit der Sparte Oper ausmacht, stellte uns vor eine große Herausforderung – man denke da allein an den Bereich Akustik und die bei einer Opernproduktion beteiligten Gewerke. Das alles greift äußerst komplex ineinander und bedingt sich gegenseitig, damit ein exzellenter Opernabend gelingen kann.

Herr Puhlmann, welche Voraussetzungen muss ein Gebäude denn ganz praktisch erfüllen, um eine Ersatzspielstätte für die Oper zu sein?
Albrecht Puhlmann (AP): Wie Marc Stefan Sickel bereits andeutet, braucht es eine gewisse Bühnengröße und ein Mindestraumvolumen. Außerdem müssen die akustischen Verhältnisse ideal sein, sodass alle Werke der Opernliteratur gespielt werden können. Der Orchestergraben muss Platz für z. B. 90 Musiker:innen bieten, wenn ich an große Opern wie „Elektra“ von Richard ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2022
Rubrik: Bau / Betrieb, Seite 77
von Katharina Schantz

Weitere Beiträge
Forschungsprojekt für die Gesundheit

Aus einem Kelch in der rechten Hand züngelt die sich um den Ellbogen windende große Schlange eine Flüssigkeit: Medizin. Hygieia ist die Göttin der Gesundheit und Prävention. Aus dem Kelch zu trinken verspricht Heilung und Wohlbefinden. Aber jede Medizin birgt eine Gefahr – das Gift der Schlange. Das Forschungsprojekt Hygieia, eine Kurzform für Hygienekonzept und...

Editorial (SB 22)

Liebe Leserin, lieber Leser,

auch wenn wir unseren Sonderband mit „Modelle für die Zukunft“ übertitelt haben, geht es hier vor allem um unsere Gegenwart. Denn in unseren Beiträgen kommen Menschen zu Wort, die sich heute engagieren, die aktuelle Zustände analysieren, die (auch unbequeme) Fragen stellen und für neue Denkanstöße, für ihre Ideen interessieren wollen.

V...

Ideen teilen und entwickeln

Ein sonniger Morgen Ende April, es ist kurz nach 9 Uhr und viele Menschen stehen vor dem Eingang des Theaters Dortmund, begrüßen sich, reden oder trinken Kaffee. Nach einem Jahr, in denen Workshops und Arbeitsgruppentreffen nur im virtuellen Raum stattfanden, ist es endlich so weit. Der erste Kongress „Zukunft des Theaters – Theater der Zukunft“ findet live statt....