Theater in TV und Hörfunk

Programmtips für TV und Hörfunk im März 2011

    Fernsehen


Dienstag, 1.
19.00, Theaterkanal: Theaterlandschaften: Theater Augsburg – vorgestellt von Esther Schweins. Ein Film von Dag Freyer
22.25, 3sat: FOYER – Das Theatermagazin mit Esther Schweins
23.55, Theaterkanal: Hedda Gabler – Schauspiel von Ibsen, mit Lars Eidinger, Katharina
Schüttler, Lore Stefanek, Kay Bartholomäus Schulze u.a., Regie Thomas Ostermeier.
Aufzeichnung aus der Schaubühne am Lehniner Platz Berlin (vgl. TH 12/05)


Mittwoch, 2.
12.

45, Theaterkanal: Abgeschminkt: Inge Keller – beobachtet von Johanna Schickentanz (2011)


Freitag, 4.
19.40, Theaterkanal: Die Ratten – Schauspiel von Hauptmann, mit Constanze Becker,
Barbara Schnitzler, Isabel Schosnig, Regine Zimmermann, Niklas Kohrt, Horst Lebinsky, Sven Lehmann u.a., Regie Michael Thalheimer. Aufzeichnung aus dem Deutschen Theater Berlin (vgl. TH 11/07)


Samstag, 5.
23.00, arte: Alter und Schönheit – Spielfilm (2008) von Michael Klier, mit Henry Hübchen, Burghart Klaußner, Armin Rohde,  Sibylle Canonica u.a.


Sonntag, 6.
16.30, arte: Henry Hübchen – Mein Leben – Dokumentation von Irene Höfer, Sabine Lidl
(vgl. Seite 62 in diesem Heft)


19.40, Theaterkanal: Tanz und Ekstase – Alain Platels «VSPRS» – ein Film von ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute März 2011
Rubrik: Service, Seite 58
von

Weitere Beiträge
Nicht zu schaffen!

Ich habe im alltäglichen Gewusel Ihre An­frage vergessen, jetzt fällt sie mir siedendheiß wieder ein und …Nein, zu diesem Thema habe ich nichts Flammendes zu sagen. Es beschäftigt mich nicht besonders; zudem ist das Theater ja ein Spiegel der Gesellschaft und offenbart also auch in dieser Hinsicht wahrscheinlich nichts anderes als allzu allgemeine Probleme.  

Ich...

Der Friederich, der Friederich

Wenn er dann Solveig trifft, die für den Rest des Stücks eine Weltreise lang auf ihn wartet, wird er gar zum Vergewaltiger. «Und höre nur, wie bös er war:/er peitschte, ach, sein Gretchen gar», möchte man mitfühlend murmeln, wenn der Frankfurter Peer Gynt über das arme Mädchen herfällt, ist im Moment aber noch gefangen vom Überwältigungstheater, mit dem der...

Der Preis des Goldes

Ausgerechnet der größte Mythos ist die größte Absicherung. Bei Goethe hieß es so: «In Bergesadern, Mauersgründen / ist Gold gemünzt und ungemünzt zu finden ... Das alles liegt im Boden still begraben / Der Boden ist des Kaisers, der soll’s haben.» So führt Mephisto in «Faust II» das Papiergeld ein – als schiere Option auf einen eventuell irgendwann erfolgenden...