Foto: picture-alliance/dpa

Matthias Pees: Ein Theaterschiff wird kommen!

Im Theater kann man Utopien gefahrlos ausprobieren

Utopische Praxis liegt dem Theater (und vielen anderen, insbesondere kollektiven künstlerischen Prozessen) sicher näher als die Ausformulierung philosophischer und staatstheoretischer Konzepte. Wir sind keine Künstleraristokratien oder Philosophenstaaten, sondern Staats-, Stadt- und Welt-Labore, in denen einerseits alle Gegensätze und Pole ungebremst aufeinander knallen können, in denen die divergierenden Interessen sicht- und spürbar werden und einander unvermittelt und unvereinbar gegenüber stehen dürfen.

Und in denen andererseits Katharsis, Transformationen oder Dei ex machina in unterschiedlichster und oftmals höchst unerwarteter Weise Wendungen, Auflösungen, Versöhnungen, Koexistenzen, Untergänge und Neuanfänge hervorbringen.

Im Konjunktiv denken, empfiehlt Alexander Kluge. Tatsächlich eröffnet nichts mehr als die Kunst einen so unendlichen, fantastischen und zugleich konkreten Möglichkeitsraum, in dem sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Zwischenzeiten, -welten und Kosmogonien, Lebende, Geister, Götter, Tote und Untote, ja sogar Kreaturen, Lemuren, Steine und Dinge, Wetterlagen und Himmelsrichtungen, Träume, Realitäten, Vorstellungen und Virtualitäten begegnen, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2017
Rubrik: Der ideale Staat, Seite 42
von Matthias Pees

Weitere Beiträge
Claudia Bauer: Das verschwindende Wilde in der Welt

Wurde das nicht schon mal probiert? …
Tanz den Kommunismus / Sozialismus / Demokratie / Transformation des Kapitalismus / Kapitalismus ganz abschaffen / Philosophenkönige / Räterepublik / König Artus’ runder Tisch gegen die Barbarei des dunklen Zeitalters/ ...

Oder erst einmal:
Bedingungsloses Grundeinkommen / Arbeitslosigkeit umdefinieren / Wirkliche Gleichstellung...

Der ideale Staat

Die offenen Gesellschaften mit ihren liberalen Demokratien haben es derzeit nicht leicht. Überall sprießen neue Nationalismen, schließen sich Grenzen, blüht latente bis unverstellte Fremdenfeindlichkeit. Und die freie Marktwirtschaft bereitet ebenfalls schlaflose Nächte: Neoliberalismus und Globalisierung sorgen für gnadenlose Konkurrenzgesellschaften, soziale...

Rousseaus Alptraum

Sie sind jung. Sie sind erfolgreich und sie haben es geschafft: Kendra, Dean, Ani und Miles arbeiten in den hypermodernen «Midtown Offices» eines bekannten New Yorker Magazins. Dieser Job könnte ihr Sprungbrett für die große Karriere sein. Auch wenn Miles nur Praktikant, Ani eigentlich eine diplomierte Neurowissenschaftlerin und wie die Bloggerin Kendra auf der...