König Reich

43 Kritiker*innen nennen Höhepunkte der Saison 2017/18

Donald Trump, der in Elfriede Jelineks «Am Königsweg» namentlich nicht genannt wird und um den sich doch das ganze Stück dreht, hat in dieser Saison viele Theatermacher, Zuschauer und Kritiker in Atem gehalten. Vielleicht deshalb haben sie ihn und sich in «Am Königsweg» wiedergefunden und den Text mit 9 Stimmen zum Stück des Jahres gewählt – vor Ewald Palmetshofers Gerhart-Hauptmann-Überschreibung «Vor Sonnenaufgang» (7 Mal genannt).



Die Faszination für den König und seine Schamlosigkeit schlägt sich auch in anderen Kategorien nieder. Inszenierung des Jahres ist mit 6 Stimmen Falk Richters «Am Königsweg»-Uraufführung im Deutschen Schauspielhaus Hamburg! Gefolgt gleichauf von Simon Stones Strindberg-Samp­ling «Hotel Strindberg» am Wiener Akademietheater und der Berliner-Festspiele-Produktion von Vegard Vinge und Ida Müller «Nationaltheater Reinickendorf» mit jeweils 3 Voten.

Mit seinem Totaltheaternachbau in einer Lagerhalle im Berliner Stadtteil Reinickendorf hat das norwegische Duo Vinge/Müller außerdem die Bühne des Jahres gebaut: 8 Kritiker*innen haben dem Gesamtkunstwerk der beiden ihre Stimme gegeben. 3 Voten – und damit zweiter Platz – für SIGNAs Ausstattung der Mannheimer ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2018
Rubrik: , Seite 150
von Red.

Weitere Beiträge
Der Entgrenzungsorgiast

«Tartuffe», das fünfzehnte von dreiunddreißig überlieferten Dramen Molières, war jene Komödie, die unmittelbar nach ihrer Uraufführung 1664 mit dem Bann des Aufführungsverbots belegt wurde, die klerikale Kräfte veranlasste, den Dichter auf den Scheiterhaufen zu wünschen, und einen fünfjährigen erbitterten Kampf Molières um die Aufhebung des Verdikts durch den...

Ressourcen statt Identität

Der Begriff Leitkultur ist in meinen Augen kontaminiert, und ich bezweifle, dass er sich rehabilitieren lässt. Nicht nur laut «Wikipedia» führte ihn der Politologe Bassam Tibi 1996 in die deutsche Sprache ein. Er wollte eine europäische Leitkultur als «Quelle einer verbindlichen Wer­teorientierung» und eines «demokratischen, pluralistischen Interessenausgleichs»...

«Die Händler sind an der Macht»

Theater heute Das letzte Mal haben wir uns ein paar Tage vor Trumps Amtseinführung getroffen ...

Ayad Akhtar ... von heute aus betrachtet, war das noch ein goldenes Zeitalter! Jetzt sind wir mitten in einem Melodram. 

TH Gibt es Melodramen, die gut ausgehen?

Akhtar Kaum. Meine Vorhersage wäre, dass es mit Trump so spektakulär zu Ende gehen wird wie alles andere,...