Enis Maci: WÜST

oder Die Marquise von O. & Faster, Pussycat, Kill, Kill! nach Kleist/Meyer © Suhrkamp Theater Verlag 2021

Durch die Wiederholung der Gefahr gewöhnt man sich an sie.
I Ging

 

PERSONAL
DIE PUSSYCATS: Varla – W1 Rosie – W2 Billie – W3

DIE ITALIENISCHE FAMILIE: Marquise Julietta von O-Punkt –W4 Vater – M1 Mutter – M2 Graf – M3 

AUSSERDEM: Hebamme = W1 Arzt = M3

DIE WÜSTENFAMILIE: Vater – M1 Gemüse – M2 Kirk – M3

AUSSERDEM: Barista (STIMME, M)

 

0.

violence

Varla willkommen in der gewalt 
Billie willkommen bei den worten 
Rosie und den taten die aus ihnen folgen 
Billie nicht unweigerlich 
Rosie aber trotzdem 
Varla lassen wir uns verschlingen 
Billie verschlingen wir uns 
Varla befriedigung unmöglich 
Rosie befriedung unmöglich 
Pussycats guckt mal das sind ja wir: in weiche haut geschlossene von frauenduft umnebelte nachgiebig-unnachgiebige körper seidige oberflächen mehr nicht 
Billie reicht ja auch 
Rosie guckt mal wie wir unser ende finden und unsre meisterin 
Billie wie aus unsrer asche eine adlerin geboren wird natural born killer in einer mäuschenwelt 
Pussycats wir könnten jede sein wir sind nicht jede wir betreten das paradies von seiner rückseite her wir: das dunkel das vom licht zerfetzt wird das ist ein schöpfungsmythos 
Varla guckt mal ganz genau hin: wie es dazu kam

1. die ...

ENIS MACI, geboren 1993 in Gelsenkirchen, studierte Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Kultursoziologie an der London School of Economics. Während der Spielzeit 2018/19 war sie Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. Nach «Lebendfallen», «Mitwisser», «Autos», «Bataillon» und «Wunde R» ist «Wüst» ihr sechstes Theaterstück. 2020 erhielt sie den Literaturpreis Ruhr für ihren Essayband «Eiscafé Europa».

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2021
Rubrik: Das Stück, Seite 100
von Enis Maci

Weitere Beiträge
Superheld:innen

«Zorro» und «Wonder Woman», zwei überaus kämpferische Texte, kommen überraschenderweise als Clownsspiel daher. Vor allem der zweite – mit riesigen roten Clowns-Pantinen wackeln vier Frauen herein, die in der Folge die Geschichte eines grotesken Justizirrtums erzählen, der vor sechs Jahren Italien erschütterte und bis heute zum Aufregen ist. Eine junge Immigrantin...

Premieren 11/21

AACHEN, THEATER
19. Sartre, Die schmutzigen Hände
R. Sebastian Martin
20. nach Lindgren, Die Brüder Löwenherz
R. Ewa Teilmans

AALEN, THEATER DER STADT
21. Ebel, Ox & Esel – Eine Art Krippenspiel
R. Winfried Tobias

ALTENBURG/GERA, TPT
7. Trask, Hedwig and the Angry Inch
R. Louis Villinger
12. nach Christie, Die Mausefalle
R. Jörg Steinberg
25. nach den Gebrüdern...

Das schuldige Herz

Es war ein lausiges Leben, das W. führen musste. Kurz war es auch (1780–1824), voller Erniedrigungen, Entbehrungen, bestimmt von Krieg und Gewalt. Und unerfüllter Liebe. Schließlich dann diese Tat, die unentschuldbar, möglicherweise doch erklärbar ist: blinde Eifersucht? Am 21. Juni 1821 ersticht Johann Christian Woyzeck die Witwe Johanna Woost. 

«Stich, stich die...