Die letzte Sekunde des Johan Faust

Islands Vesturport Theatre Company um Gisli Örn Gardarsson schlägt aus Goethe mehr als nur zirzensische Funken

Doch, das sieht schon verdammt cool aus: Die Bühne soll ein Altersheim darstellen, wirkt aber dank der Rundum-Vergitterung wie die Hochsicherheitszelle für den Joker im Batman-Film «The Dark Knight». Dementsprechend scheint Mephisto in den Schminktopf von Heath Ledger gefallen zu sein, wenn er pferdefußschlurfend mit punkrockerstrubbeligem Blondschopf über die Bühne tobt.

Und über die Zuschauerköpfe ist ein riesiges Sicherheitsnetz gespannt, das immer wieder bedrohlich nach unten saust, wenn einer von Me­phistos Mitteufeln oder der Meister selbst mit Anlauf hineinspringt, donnernd untermalt vom Soundtrack des Düsterrock-Gespanns Nick Cave und Warren Ellis.

Freilich, mit weniger Spektakel hätte der isländische Theatermacher Gisli Örn Gardarsson wahrscheinlich gar nicht erst antreten dürfen. Schließlich hat der ehemalige Profiturner seine Vesturport Theatre Company 2003 mit einer Trampolin-und-Trapez-Version von «Romeo und Julia» in die Theaterlandschaft katapultiert. So weit, so flott also – doch wo ist nun Faust? Und vor allem «Faust»?


    Faust im Seniorenheim

Schließlich heißt es im Programmheft der mitproduzierenden Ludwigshafener Festspiele, die Inszenierung gehe «dem Kern der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2011
Rubrik: Magazin, Seite 59
von Andreas Jüttner

Weitere Beiträge
Variationen der Verzweiflung

Ist die globale Streitkultur mittlerweile in der Dekadenzepoche der Argumente angekommen? Jeder Manager spricht heute über die Ver­antwortung der Konzerne, Aktivisten erkennen an, dass Sweatshops nicht nur Ausbeutung sind, sondern auch Entwicklung fördern. Konsens ist ausdrücklich erwünscht, sanfte Maßnahmen werden bevorzugt, Standpunkte sind verhandelbar. Das...

Zeitspiegel

Ansichten eines Kritikers: Herbert Ihering (1888-1977) gehörte zu den wichtigsten Theaterkritikern in der Weimarer Republik. Dabei war er mehr als ein Schöngeist mit Schreibe, pochte auf die gesellschaftliche Funktion der dramatischen Kunst und mischte sich kultur­politisch ein. Nun liegt eine Edition seiner verstreuten Bemerkungen über Kritik und Kultur, Politik...

Im Sturzflug

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, wann sich Viktor Bodó und seine Szputnik Shipping Company, das russische Raumschiff im Namen, Michail Bulgakows Roman «Der Meister und Margarita» zuwenden würden. Für Voland, den handlungsantreibenden Satan, ist Fliegen kein Problem. Als schwarzer Magier landet er im Moskau der 1930er Jahre und bringt durch seine Teufeleien den...