Der Eisberg schmilzt

Eine der wichtigsten Theatersammlungen der Welt, die Abteilung des Londoner Victoria & Albert-Museums, soll aufgelöst werden

Corona hat allen britischen Kulturinstitutionen, deren Einnahmen von Besuchern abhängen, schwer zugesetzt: Nicht nur die Theaterlandschaft liegt seit einem Jahr brach, auch Museen hatten seit letztem März ihre Türen fast durchgehend geschlossen. So dass laut einer Pressemeldung des Victoria & Albert-Museums auch dieses Schwergewicht unter den Londoner Museen «ein katastrophales 10 Millionen Pfund Defizit» beklagt.

Katastrophal ist allerdings auch, was die Leitung als Konsequenz vorhat: Die «Public and Commercial Services»-Gewerkschaft (PCS) berichtet, 50 von 200 Jobs im Kuratoren- und Recherchebereich des Museums werden verschwinden in einer Umstrukturierung, die Sammlungen statt nach Fachbereichen jetzt chronologisch ordnen soll. Das betrifft auch eine der bedeutendsten Theatersammlungen der Welt, das V&A-Department for Theatre and Performance. Nach diesen Plänen würde die gesamte Theaterabteilung aufgelöst. Das Rudiment ihrer hochqualifizierten Kollegen, das nach der Stellenstreichung übrig bleibt, soll verteilt werden auf die vier neuen Kategorien: «Europe and the Americas: Medieval to Revolution, Europe and the Americas: Long Nineteenth Century, Europe and the Americas: Modern ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Mai 2021
Rubrik: Magazin, Seite 61
von Patricia Benecke

Weitere Beiträge
Neues vom Altern

Erst dachte das Kölner Künstlerduo Angie Hiesl und Roland Kaiser, sie hätten ein Nischen-, gar ein Tabuthema besetzt, in dem sie das Thema «Alter(n) in der darstellenden Kunst» zu einem Kolloquium machten. Dann aber trudelten Anmeldungen aus ganz Deutschland ein, und irgendwann musste die Teilnehmerzahl bei Zoom auf 170 begrenzt werden. Offenbar brennen die Fragen...

Friss oder stirb

Erste Versuche, etwa in Berlin mit getestetem Publikum die Theater wieder zu öffenen, sind vorerst versandet. Für Mai annoncierte Premieren und Uraufführungen werden, genau wie die großen Festivals, nach und nach zurück ins Digitale gepfiffen: Die dritte Welle rollt, der Peak ist noch nicht erreicht. Die größte Wallung aber, die das Theater derzeit erzeugt, findet...

Zuhören und Durchatmen

Im Rom des 3. Jahrhunderts soll es eine Cäcilia gegeben haben, die ein gottergebenes Leben führte, heilig gesprochen wurde, seither als Schutzpatronin der Kirchenmusik unterwegs ist und an einem Fronleichnamstag in den Jahren der europäischen Religionskriege besonders gefordert war. Drei Brüder aus den Niederlanden, so die Legende, sollen zusammen mit einem...