Uraufführungen 2017/18

A
Jörg Albrecht

Gewonnene Illusionen (Schauspiel Leipzig)
Renate Ahrens
Schirokko (Theater Schloss Massbach)
Bernhard Aichner
Totenfrau (Tiroler Landestheater Innsbruck)
Thomas Arzt
Die Anschläge von nächster Woche
(Theater Heidelberg)
Anita Augustin und Eike Hannemann
Nekropolis – Die Stadt gehört uns
(Staatstheater Nürnberg)
Fatma Aydemir
Ellbogen (Düsseldorfer Schauspielhaus)

B

rong>Wolfgang Bauer
Der Rüssel (Akademietheater Wien)
Wolfgang Maria Bauer
Der Brandner Kaspar kehrt zurück
(Landestheater Niederbayern)
Olga Bach
Kaspar Hauser (Theater Basel)
Lukas Bärfuss
Einzelstern (Deutsches Theater Berlin)
Sivan Ben Yishai
The Story of Life and Death of the new bew wew
woopidu Jew
(Maxim Gorki Theater Berlin)
Sybille Berg
Nach uns das All oder
Das innere Team kennt keine Pause
(Maxim Gorki Theater Berlin)
Wonderland Ave. (Schauspiel Köln)
Uisenma Borchu
Als die Sonne für mich schien (AT)
(Münchner Kammerspiele)
Dietrich Brüggemann
Vater (Deutsches Theater Berlin)
Dominik Busch
Das Recht des Stärkeren (Theater Basel)

C
Martin Crimp
Schlafende Männer
(Deutsches Schauspielhaus Hamburg)

D
Michel Decar
Philipp Lahm (Residenztheater München)
Reihaneh Youzbashi Dizaji
Noch ohne Titel (Ballhaus Naunynstraße Berlin)
Teresa ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2017
Rubrik: 2017/18, Seite 181
von Red.

Weitere Beiträge
Eine Stadt versteht sich selbst

In den frühen 1990er Jahren gab es alle möglichen Kandidaten für die übergreifende kulturelle Formulierung der neuen Berliner Situation. Techno-Musik und das Veranstaltungsformat des Raves etwa brachten ein völlig neues Ausgehen hervor: endlos lange Nächte, deren Attraktion nicht mehr auftretende Stars, Könner, Performer und Subjekte waren, sondern die Tanzenden...

Manuel Gerst/Monster Truck: Staat der Dicken

Unser Staat ist ein Staat der Dicken. Wer zu wenig wiegt, muss essen. Aber nur bis zu einem Limit; wer zu fett wird, muss wieder abnehmen. Der Dickste ist nicht der Chef. Es gibt keinen. Alle sind gleich dick. Da kann sich keiner beschweren, dass jemand mehr oder weniger hat. An Leibesfülle. Jeden Morgen um Punkt sechs Stelldichein beim Bäcker. Ein Stück...

Die Schuld der Erinnerung

Während des stalinistischen «Großen Terrors» wurden in der Sowjetunion von 1936 bis ’38 rund 1,5 Millionen Menschen verhaftet – ein Prozent der Bürger. Davon wurden 750.000 erschossen, mit oder ohne Schauprozess, bis zu 200.000 weitere starben in der Lagerhaft. Diese groben, entsetzlichen Fakten sind bekannt. Über die Details gibt es zwar Bibliotheken voller Bücher...