Serious Games

Markolf Naujoks «Every Heart is Built Around a Memory» (U) imSchauspiel Hannover

«Es war einmal ein Mädchen, das schuf sich seine eigene Welt hinter der Welt»: Markolf Naujoks’ Stück «Every Heart is Built Around a Memory» beginnt wie ein Märchen, wie die opulente Erzählung einer Realitätsflucht, und ist ein Abtauchen ins Digitale. Dort, wo man Kaiserin sein und über Wellen gehen kann, wo next levels und Laserschwerter regieren, ist das real life angenehm fern. Und Naujoks’ Stück beginnt auch mit dem Selbstmord eines Mädchens. Marie heißt sie, war Spiele-Entwicklerin und depressiv.

Ihre beiden Schwestern, Nina und Carla, suchen sie in dem von ihr entwickelten immersiven Computerspiel, das ebenfalls «Every Heart is Built Around a Memory» heißt. Verschiedene Aufgaben gilt es dort zu erfüllen, zahlreiche Erinnerungen zu rekonstruieren. Eine Questtyger muss besiegt, ein Geier ausgetrickst werden. Und doch, so wird sich später rausstellen, sind Nina und Carla letztlich nur virtuelle Stellvertreter. 

Der Theatertext – 2019 für den Jugendpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert – ist ein Stück über Depression und Suizid, über das Spielen und Gamen und damit nicht über den Unterhaltungsaspekt oder das Suchtpotenzial von Videospielen, sondern über die darin ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute 6 2022
Rubrik: Chronik, Seite 56
von Katrin Ullmann

Weitere Beiträge
Eskalierende Exekutive

Der Hamburger Hansaplatz ist einer jener Orte, an denen die großstädtischen Widersprüche ungebremst aufeinanderprallen. Zentral im Viertel St. Georg gelegen, nur ein paar Schritte hinter dem Deutschen Schauspielhaus, hat sich der 1878 angelegte Platz zum Kriminalitätsschwerpunkt entwickelt, mit offenem Drogenhandel, Trinker -szene und Sexarbeit. Andererseits grenzt...

Am windigen Puls der Realität

Ich habe eine schlechte Nachricht für Sie. Diese Laudatio ist 912 Seiten lang. Aber nur der erste Teil. Ich brauche so viel Platz zum Erklären, warum in Wolfram Lotz’ letztem Theaterstück «Die Politiker» plötzlich kein Igel mehr vorkommt. Aus 7000 Wörtern Text besteht dieses Drama, und kein einziges davon ist «Igel». Das gab es noch nie. Von den anderen...

​​​​​​​Revolution und Dokumentation

Es war eine Art Klassentreffen des freien belarussischen Theaters, was das Festspielhaus Hellerau mit seinem Festival «Nebenan/Побач. Unabhängige Kunst aus Belarus» unter der kuratorischen Leitung von Johannes Kirsten organisiert hatte. Denn seit der brutal unterdrückten Revolution vom Herbst 2020 gegen die Wahlfälschungen von Dauerdiktator Lukaschenko befindet...