Roadtrip und Selbstbefragung

Fritz Kater «Milchwald»

Lapis Lydius ist ein kleiner Stein, der zur Feststellung des Reinheitsgrades von Edelmetallen benutzt wird. Ein Prüfstein. Er muss stets sauber sein und vor der Prüfung mit Mandelöl eingefettet werden. Vermutlich würde man der Hauptfigur, Dylan, mit dieser Erklärung nichts Neues erzählen, denn er ist ein grenzenlos Wissender. Dylan ist ein Mann in den Vierzigern mit einschlägiger linksaktivistischer Karriere und philosophischem Background. Fritz Kater hat diese Figur für Simon Zigah aus dem Ensemble des Theater Bremen geschrieben.

Dylan changiert zwischen der Unsichtbarkeit, dem Erzähler und dem Drahtzieher der Geschichte von «Milchwald». 

Aber von vorn. Bremen 2020: Der Tschetschenin Laila, die seit fünf Jahren mit ihren Kindern in der Großstadt am Fluss lebt, die dennoch von so vielen als Dorf verstanden wird, droht die Abschiebung. Laila kümmert sich regelmäßig um Frau Niebuhr, eine an Demenz erkrankte Tänzerin, die in einem Altbremer Haus lebt. Sie ist das deutliche Porträt einer 68er Künstlerin. Als Laila tatsächlich abgeschoben wird, sammelt Frau Niebuhr all ihren Mut und die letzten gesunden Zellen zusammen, geht in die Vorlesung der Professorin Delia und fleht sie an: ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2021
Rubrik: Neue Stücke, Seite 146
von Marianne Seidler

Weitere Beiträge
Mutterseelenallein

Am 6. Februar 2017 betritt Christine nachmittags einen Supermarkt. Neun Monate war sie trocken. Bei dem Versuch, eine Flasche Wodka aus dem Getränkeregal zu holen, stirbt sie an einer Gehirnblutung. Im Moment ihres Todes lässt Christine ihr Leben Revue passieren. Aufgewachsen in einer Kleinstadt in der nordenglischen Provinz, träumte sie davon, Rudolf Nurejew zu...

Die kritische Masse

Gewerkschaftsarbeit, seien wir ehrlich, ist ein Wort, bei dessen staubigem Klang sich normalerweise Hustenreiz einstellt. So war es jedenfalls, bis Ende März Lisa Jopt in einem YouTube-Video sich und ihre «Modernisierungsagenda» den Mitgliedern der Genossenschaft deutscher Bühnenarbeiter:innen vorstellte: In vierzig sachlichen und doch unterhaltsamen Minuten...

Am digitalen Lagerfeuer

Mein intensivstes Theatererlebnis in dieser unglaublich schweren Spielzeit, die jetzt endlich zu Ende geht, hatte ich nicht im Theater, sondern vor dem Bildschirm. Und mit Bildschirm meine ich in diesem Fall tatsächlich den des Smartphones. Es waren die letzten Momente eines Events des twitch-Streamers Ludwig Ahrgren, das unter dem Namen «Subathon» googlebar ist...