Erinnerungen: Utopie des herrschaftsfreien Verlags

Karlheinz Braun, Mitgründer des Verlags der Autoren, über sein «Leben mit Autoren», eine Autobiografie anhand zahlloser «Herzstücke»

Karlheinz Braun, 1932 in Frankfurt am Main geboren und dort noch immer lebend, hat sein Herz und sein Leben dieser Stadt, ihren Theatern und Kultureinrichtungen geöffnet und es als junger Regisseur und Schauspieler, dann als Leiter des Theaterverlags Suhrkamp und schließlich als Gründer und Delegierter des Theaterverlags der Autoren ganz an seine Autoren verloren.

Rechtzeitig zu dem im Juni 2019 zu feiernden fünfzigjährigen Jubiläum dieses Theaterverlags, der eine umfangreiche Chronik mit Dokumenten und Texten seiner Autoren publizieren wird, hat Karlheinz Braun sein «Leben mit Autoren» erzählt und dieses Erinnerungsbuch «Herzstücke» genannt.

Aufregender als Hilmar Hoffmann und liebevoller als die von Frankfurt begeisterten Romanautoren Andreas Maier oder Martin Mosebach schildert Braun die Mainstadt als seine Talente und Interessen stimulierendes Aphrodisiakum, deren Aura alle Schwierigkeiten in glückliche Wenden und beflügelnde neue Aufgaben verwandelte. In sieben Lebensabschnitte unterteilt, gelingt es dem Erzähler, sein Leben als eine chronologisch strukturierte, das politische Zeitgeschehen nie ausblendende deutsche Theater- und Kulturgeschichte der sieben Jahrzehnte nach dem ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2019
Rubrik: Magazin, Seite 68
von Klaus Völker