Come as you are

(jokastematerial oder der kapitalismus wird nicht siegen)

Come as you are (jokastematerial oder der kapitalismus wird nicht siegen)

© Henschel Schauspiel Theaterverlag 2020

These fragments I have shored against my ruins.
t. s.

eliot, the waste land

 

content

im jahr 2015 ereignet sich die endgültige vertrocknung des landes
ein dichter versucht sein bröckelndes leben neu zu lesen
und schamane seines stammes zu werden
wirklich stirbt seine mutter
ihre knochen streut sie aus
damit sie ausschlagen können
sie hat die schnauze voll
ein gott
opfert sich schließlich und brennt
regnen tut es nicht

Figuren:
karin, ehemalige fotografin, multimorbid, 72
wolfgang, ihr sohn, gefährdet, 50
robert, farbig oder bodybuilder oder 150 kg schwer, sozialarbeiter, 45
dave, sehr heutig, geschäftsmann, am anfang 28
lea, lebendig und schön, am anfang 23
linda, moderatorin, 27
rachel, formenvoll, eher 19
kathleen, mutter, 46
katinka, blind, dänin, 44
marja, moldauerin, mit multipler sklerose, tierpflegerin
koonie, halbvietnamese, produzent, gastronom, influencer, 40
dr. ben duli ai, spezialist
leo, ingenieur, 55
alexandar, opernsänger, ohne beine, 53
sandra, krankenschwester, 43
johnny, musiker, drogenabhängig, 38
bäcker
nina, liebevoll, 35

das stück spielt in ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2021
Rubrik: Das Stück, Seite 100
von Fritz Kater

Weitere Beiträge
Über Buhmann gespielt

Wer sich in seinem Weltbild eingerichtet hat – und wer hätte das in gewisser Weise nicht –, sucht nicht unbedingt oft Gelegenheit, mit Verfechtern anderer Entwürfe darüber zu diskutieren. Dabei bleibt argumentatives Sparring mit Andersgesinnten – es muss gar nicht bis zur Extremdisziplin «mit Rechten reden» gehen – wichtig, um den eigenen Blick zu schärfen,...

Hoffnung im Pop

Was, wenn die Krise kein Zusammenbruch wäre? Keine Katastrophe, sondern der Anfang von etwas Neuem? Was, wenn die Krise eine Gesellschaft überwinden würde, die gebaut ist auf Abwertung, auf Hass, auf Entfremdung? «Sexualisierte Gewalt, Homophobie, Transphobie!», kann alles weg. Und die neue Welt, die dann beginnt, wäre eine aus cooler Musik, aus Zärtlichkeit und...

Ein Stück Aufklärung

Nun sind die Theater wieder geschlossen und niemand weiß, ob sie in diesem pandemischen Winter wieder ihre Türen werden öffnen können. Eine geeignete Sofa-Lektüre für Theaterliebende als Überbrückungshilfe: die bislang zweiteilige Reihe «Postdramatisches Theater in Portraits», die im Alexander Verlag erscheint. Kleine, handliche Bändchen für Liebhaber*innen und...