Applaus in Wunderbarhofen

Aus dem Arbeitsalltag eines Tourneeschauspielers

Seit 35 Jahren bin ich Schauspieler: Ich habe mit jeder Form von Gastspielen, Theatern auf Reisen und Tourneen Bekanntschaft gemacht und kann sagen, dass ich meinen Beruf als reisender Schauspieler immer noch gern ausübe. In den letzten vier Jahren bin ich mit verschiedenen Tournee-Unternehmen gleichzeitig mit fünf verschiedenen Stücken unterwegs gewesen: eine Situation, um die ich mich manchmal selber beneidet habe, so anstrengend sie manchmal auch war.

Meine ersten Erfahrungen mit Gastspielen, die wir seinerzeit unternehmungslustig als «Abstecher» bezeichneten, habe ich während meiner zehn Jahre als Ensemblemitglied bei der Bremer shakespeare company gemacht: Wir haben damals die Hälfte unseres Jahresetats daheim im Theater am Leibnizplatz und die andere Hälfte mit Gastspielen im gesamten deutschsprachigen Raum verdient. Allerdings war es meistens so, dass wir ein Stück zuhause produzierten, es dort vielleicht zehn Mal spielten und dann damit für jeweils ein oder zwei Tage auf Reisen gingen, danach das Stück gleich wieder in unserem Stammhaus in Bremen spielten. Selten waren wir länger als eine ganze Woche mit einem Stück unterwegs, und die Stücke hatten ein Zuhause. Wir ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute März 2019
Rubrik: Report Tourneetheater, Seite 45
von Christian Kaiser