Side-Step 10/21

München
NEUBAU FÜR DIE KÜNSTE

Der schwere reiter schließt die Tore. Es lebe der schwere reiter II – ein unübersehbarer Neubau. Spundwände aus rohem Eisen, wie man sie von Tiefbauprojekten kennt, um Baugruben gegen Wasser zu schützen, hat das Architekturbüro Mahlknecht Herrle in Rekordzeit zu einem Theaterraum gefügt: ein Drei-Sparten-Haus für die freie Szene. Den Tanz verantwortet der Münchner Choreograf Micha Purucker.

Betreiber sind die Tanztendenz, das Pathos Theater und scope – Spielraum für aktuelle Musik, die diesen Neubau auf dem Gelände des Kreativquartiers am Leonrodplatz gemeinsam bespielen. Bis Ende Oktober dauert das Eröffnungsprogramm, das einen Querschnitt durch die Münchner freie Szene zeigt, die das ehemalige Ausweichquartier der Otto-Falckenberg-Schule seit 2008 reklamiert hat. Doch die Nutzungsgenehmigung lief aus, der Neubau gilt nun als letzter Streich des ehemaligen Kulturreferenten Hans-Georg Küppers. Er soll künftig auch Residenzen, Lectures, Workshops und internationale Kooperationen beherbergen. Die Halle besteht aus einem großen Bühnenraum und einem Studio, das als Probebühne fungiert – 199 Personen finden darin Platz. Arnd Wesemann

www.schwerereiter.de

I ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2021
Rubrik: side-step, Seite 14
von

Weitere Beiträge
Übersetzerin

Ihre Geschichte enthält Stoff genug für eine Verfilmung: Ballettkarriere, Liebesdrama, Ost-West-Erlebnisse. Das Drehbuch von Ursula Borrmanns bislang 84 Jahre währendem Leben muss noch geschrieben werden. Vorerst erhält die bedeutende Ballettpädagogin eine Ehrung des «Deutschen Tanzpreises» für herausragende künstlerische Entwicklung. «Ursula Borrmann schuf...

Unsterblich

Notarzteinsatz in der Rue Barbet-de-Jouy 11, einen Katzensprung vom Hôtel des Invalides entfernt. Paris liegt noch im Schlaf, als Rettungskräfte am Pfingstsamstag, 29. Mai 1982, vorfahren. Gerufen hat sie Laurent Pétin, der Lebensgefährte von Romy Schneider (1938-1982). Er hat die Schauspielerin tot aufgefunden: zusammengebrochen über einem Blatt Papier. Irgendwo...

Screening 10/21

FILMS.DANCE
Alessandro Giaquinto ist ein Multitalent: Tänzer beim Stuttgarter Ballett, Romancier und Lyriker, zudem als Choreograf unterwegs. In dieser Mission hat er gerade für die Website films.dance einen Kurzfilm mit dem Quäntchen tänzerischer Raffinesse bestückt, das die Geschichte erst so richtig ins Laufen bringt: «Do Butterflies Remember Being Caterpillars»...