Martin Zimmermann «DANSE MACABRE»

Besancon on tour

Höchste Ehre für Martin Zimmermann. Der Schweizer Choreograf erhält den Schweizer «Grand Prix Darstellende Künste» und somit den Hans-Reinhart-Ring 2021. Das passt. Denn zum ersten Mal werden die Schweizer Tanzpreise und die Theaterpreise des Bundesamts für Kultur zusammengeführt und unter dem Dach Darstellende Künste vergeben. Dort gibt es neben Tanz und Theater auch Platz für Kleinkunst, zeitgenössischen Zirkus, Performance, Straßenkunst – und Hybride aller Art.

Da sind Martin Zimmermanns Arbeiten paradigmatisch zu nennen, bewegt sich doch der Künstler seit über 20 Jahren zwischen den Genres. Dies zeigt auch sein neuestes-Stück «Danse Macabre», das im August beim «Zürcher Theaterspektakel» uraufgeführt wurde: Totentanz auf einer Müllhalde, wo die Unbehausten dieser Gesellschaft zu hausen versuchen. Dimitri Jourde gibt einen Alten mit Bart und Schmerbauch und rollt durch den Müll, dass die Plastikfetzen fliegen. Tarek Halaby singt sich als Wetterhexe um Kopf und Kragen. Methinee Wongtrakoon verkriecht sich als Schlangenfrau unter dem Tisch. Immer wieder versucht sie, zusammen mit dem Alten das Haus auf der Müllkippe zu bewohnen. Allein, dieses steht auf der Spitze und ist ständig ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2021
Rubrik: Kalender, Seite 34
von Lilo Weber

Weitere Beiträge
Ausstellungen 10/21

FERDINAND HODLER UND DIE BERLINER MODERNE
«Die Linien dieser Körper sind unerhört reich an seelischem Leben, Muskel, Haltung, Bewegung im Bann, im Zwang einer überwältigenden Empfindung.» Das schrieb der Redakteur Theodor Heuss 1905 – der gleiche Heuss, der knapp 45 Jahre später als erster Bundespräsident vereidigt wurde. Sein Urteil galt einem Bild des Schweizer...

Florentina Holzinger: «A DIVINE COMEDY»

Die nackten Körper springen und tanzen, drehen sich in Kreisen, fallen, baumeln von der Decke und stürzen in Abgründe. All dies, um dem Tod zu trotzen? Nach Hölle und Fegefeuer kommt bei Dantes «Göttlicher Komödie» das Paradies: Doch mehr als die Kapitelüberschriften übernimmt Florentina Holzinger von der literarischen Vorlage nicht. Auf die geschundenen...

Umdeutung

Grauer Pullover, orangefarbene Müllmannhosen, Käppi und Boots in denselben Farbtönen, eine verspiegelte runde Brille – das Foto zu ihrer Performance «Beyond the Breakwater» zeigt Claire Cunningham sehr cool am gleichnamigen Strand der US-amerikanischen Ostküste. Es ist vor allem die Dynamik ihrer Bewegung, die das Bild so außergewöhnlich macht: Der Körper bildet...