Neues Netzwerk für Ballett in Zürich: Yen Han Ballet Productions

Yen Han, die langjährige führende Ballerina des Ballett Zürich, hat sich auf einen neuen Weg gemacht. Sie hat zusammen mit ihrem Ehepartner Matthias Zinser die Yen Han Ballet Productions GmbH gegründet: eine unabhängige Ballettkompanie, die neue klassische Choreografien aufführt und gleichzeitig als Produktionsfirma firmiert, die Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz ins Ausland bringt und umgekehrt.

So haben bereits Filipe Portugal, Erster Solist beim Ballett Zürich, und der ehemalige Tänzer des Nederlands Dans -Theater, Ken Ossola, Choreografien mit dem Shanghai Ballet entwickelt. Beide sollen in Zukunft regelmäßig Stücke für Yen Hans Kompanie schaffen, die nicht zuletzt Absolventen der eigenen Schule erste Auftrittsmöglichkeiten bietet. Die Tänzerin hat 2012 gemeinsam mit Matthias Zinser eine private Ballettschule in Zürich gegründet und dafür prominente Lehrer gewonnen, etwa den ehemaligen Spoerli-Tänzer Arman Grigoryan. Inzwischen gibt es neue Produktionsräume für die Kompanie in Küsnacht, unterrichtet wird an beiden Standorten.

www.yenhan-dancecenter.ch; www.yenhan-ballet-productions.com 

 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2019
Rubrik: Praxis, Seite 64
von Lilo Weber

Weitere Beiträge
Newcomer: Andreas Heise

Natürlich könnte man sagen, seine Interessen wären ihm schon in die Wiege gelegt worden; der Vater war schließlich Opernsänger, die slowakische Mutter im selben Theater Tänzerin. Andreas Heise, noch zu DDR-Zeiten in Halberstadt geboren, sieht das realistischer. «Ich war schon als kleiner Junge bei Proben dabei und habe vermutlich so ganz unbewusst viel von dem...

Seid verschlungen, Millionen

Die NS-Propaganda setzte auf Massenevents und knüpfte dabei ästhetisch auch an Errungenschaften der Moderne an. Ein Beispiel ist der Regisseur Hanns Niedecken-Gebhard, der 1936 die Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in Berlin inszenierte. Der prominente Theatermann machte Karriere im NS-Regime, wurde später Dozent der Theaterwissenschaft an der Universität...

Kleiner Jahresrückblick gefällig?

2019 haben wir uns richtig in Stellung gebracht: für die Vielen, gegen die Anderen. Ganz Europa müsse endlich Position beziehen, gegen China,- Trump und den Brexit. Wir sollen mehr Haltung annehmen: auf jeden Fall gegenüber Russland, Syrien, Iran und natürlich auch das Unmögliche wagen: das Klima retten, bestens dadurch, dass wir öfter in der Heimat bleiben. Die...