Gefroren

Was Coralie Vogelaar aus Algorithmen macht.

Wie sieht ein Algorithmus den menschlichen Körper? Ein vielgestaltiges künstlerisches Experiment mit dem «Bin-Packing Algorithm» von Coralie Vogelaar stellt uns einige überraschende Ideen vor. «Bin-packing» oder das «Behälterproblem» ist ein kombinatorisches Optimierungsproblem. Wir kennen es vom Packen unserer Koffer oder Umzugskartons. Für die Transportindustrie allerdings wie für versandbasierte Internetunternehmen à la Amazon ist es von großer wirtschaftlicher Bedeutung, möglichst viele Sendungen mit möglichst -wenig logistischem Aufwand zu verschicken.

Dafür wurden Algorithmen entwickelt, die die notwendigen Schritte für die beste Lösung definieren. Ein «Bin-Packing Algorithm» berechnet also die optimale Art und Weise, räumliche Objekte in einem Behälter zu verpacken und dabei so wenig Platz wie möglich einzunehmen. 

Was passiert nun, wenn man eine solche Lösung für Skulpturen, also für unregelmäßige Objekte sucht? Wie reagiert der Algorithmus auf eine Körper-Raum-Optimierungsaufgabe? Vogelaar verwendet für ihre Arbeit einen Datensatz von 1000 gescannten Skulpturen aus der klassischen Antike und dem Barock. Mit diesem Datensatz hat sie den entsprechend abgewandelten ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2019
Rubrik: Bewegung, Seite 4
von Marina Dafova

Weitere Beiträge
Köln on tour: Colin Dunne, Sidi Larbi Cherkaoui «Session»

Eine spontane Zusammenkunft von Musikern und Tänzern, typischerweise in einem Pub: Das meint man traditionell in Irland, wenn von einer «Session» die Rede ist. Geprobt ist da gar nichts; wer die jeweilige Melodie kennt, musiziert oder tanzt mit, wer sie nicht kennt, klinkt sich so lange aus. Mit ihrer Titelwahl spielen die Tänzer-Choreografen Colin Dunne und Sidi...

350 Jahre Pariser Oper: Gruss von gestern

Auf dreieinhalb Jahrhunderte ihres Bestehens blickt die Pariser Oper in dieser Spielzeit zurück – unter dem Motto «Moderne depuis 1669». Damals herrschte Ludwig XIV., der die Institution am 28. Juni per «lettre patente», also Gründungsurkunde ins Leben rief. Die französische Post feiert das Jubiläum mit Sonderbriefmarken, entworfen von Mircea Cantor und Sarah...

Gerald Siegmund über Forsythe

In seiner über 40-jährigen Karriere als Choreograf hat William Forsythe eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht. Ich kenne keinen anderen Choreografen, dessen Werk sich durch beständiges Bearbeiten und Befragen des Tanzes derart radikal gewandelt hätte wie das von Forsythe. Ruft man sich seine frühen spektakulären, auf der Neo-Klassik basierenden Ballette in...