Neuer Tanzort in Basel

Braswell Arts Center

Armando Braswell, wie kamen Sie zum Tanz? Ich wuchs bei einer Pflegefamilie auf, in einer kriminellen Ecke im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Damals rettete der Tanz mein Leben. Er gab ihm einen Sinn, forderte mich heraus. Weil ich tanzte, tat ich nicht das, was meine Freunde taten – und das war gut so. Tanzen bedeutete für mich eine Zukunft, ein Ziel, hart zu arbeiten und in einer Sache wirklich gut zu sein – das ist sehr wichtig für junge Menschen.

Wie wurden Sie Balletttänzer? Ich bin unter anderem an der Ailey School, der School of American Ballet und der Juilliard School ausgebildet worden. Als ich den Bachelor in der Tasche hatte, ging ich zu Philip Taylor ans Münchner Gärtnerplatztheater, wechselte dann zu Gauthier Dance nach Stuttgart. Seit 2012 tanze ich bei Richard Wherlock am Theater Basel.

In Basel haben Sie kürzlich das Braswell Arts Center gegründet. Ich hatte von einem Kollegen eine Tanzklasse übernommen, zunächst mit wenigen Schülerinnen, dann wurden es mehr – bis ich in drei verschiedenen Studios unterrichtete. 2017 haben meine Frau Lisa und ich dann das Braswell Arts Center gegründet – als Zentrum für Tanz und andere Kunstformen. Wir wollen nicht nur Tanzklassen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2018
Rubrik: Praxis, Seite 72
von Martina Wohlthat