Sedrig Verwoert; Foto: Eyal Hirsch

Coesfeld - On Tour

Rami Be'er «Horses in the Sky»

Tanz bringt Stabilität. Sogar in solch unruhigen Gefilden wie Israel, wo Politik und Kulturpolitik mitunter Kapriolen schlagen. Die Kibbutz Contemporary Dance Company (KCDC) hat dagegen erst ihren zweiten künstlerischen Leiter, seit sie 1973 von Yehudit Arnon (1926 – 2013) gegründet wurde. 1996 übergab die Auschwitz-Überlebende die Leitung der KCDC an Rami Be’er, der seit 1980 zu den Stützen der Company gehört. 

Wenn Be’er und die KCDC nun mit «Horses in the Sky» auf Tournee gehen, schließt sich so mancher Kreis.

Das Stück liefert eine Art Kondensat israelischer Tanz-Power, von Ohad Naharins Gaga-Tanz über Hofesh Shechters geballte Energie zu den strammen Unisoni von Sharon Eyal. Überraschen kann das kaum. Ohad Naharin hatte, genau wie Be’er, Yehudit Arnon als erste professionelle Tanzlehrerin. Und Shechter begann, genau wie Eyal, in der Batsheva Dance Company, die Naharin noch bis Herbst 2018 leitet. Warum also sollte Be’er nun radikal anderes zeigen?  

Genau wie Batsheva ist auch die KCDC international besetzt, u. a. mit zwei Interpreten aus Frankreich und drei aus Südkorea. Diese Ensemble-mischung gibt «Horses in the Sky» eine innere Dynamik, die dem Stück enorm hilft, sich ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2018
Rubrik: Kalender, Seite 38
von Thomas Hahn

Vergriffen
Weitere Beiträge
Münster: Bach, Immortalis

Johann Sebastian Bach schrieb Musik ganz von dieser Welt und doch mit Verbindung zu Höherem – beliebt und geliebt bis heute. Unsterblich nennt ihn das Tanzstück von Hans Henning Paar am Stadttheater Münster: «Bach, immortalis». Umso sterblicher wirken natürlich die zwölf Tänzer – und leider auch die Choreografie. 

Das Sinfonieorchester Münster unter der Leitung...

Le Havre - On Tour

Klare Ansage von Romeo Castellucci zur Uraufführung in Antwerpen: «‹Democracy in America› ist kein politisches Stück», hat der Theatermacher da in einer Programm-Notiz geschrieben. Aber unpolitisch? Ist es erst recht nicht! Castelluccis Ausgangspunkt war der zweibändige Essay «De la démocratie en Amérique» von Alexis de Tocqueville: eine politologische Feldstudie...

The Illustrated Farewell

Das Wort «Farewell» im Titel bezieht sich auf Joseph Haydns «Abschiedssymphonie» Nr. 45 in fis-Moll – eine berühmte Komposition, da die Musiker im finalen Adagio nacheinander einzeln das Podium verlassen, bis nur noch zwei Geigen übrig sind, die die Melodielinie bis zum Ausklang der Symphonie fortführen. Im Herbst 1772 komponiert, gilt das Werk als mehr oder...