Solo-Tanz-Theater Festival «prepost avatar» in Stuttgart von Johannes Blattner

Ein Treffpunkt will das Stuttgarter «Internationale Solo-Tanz-Theater Festival» sein, der Wettbewerb steht nicht im Fokus, auch wenn unter den Preisen Residenzen für Attraktivität sorgen. Diese Möglichkeit zum Austausch wird angenommen, wie in diesem Jahr rund 215 Bewerbungen zeigen. Sie reizt auch den Stuttgarter Tänzer und Choreografen Johannes Blattner. «Das Festival hat eine große, sichtbare Plattform geschaffen und ist für mich eine tolle Gelegenheit, ein Stück herauszubringen.» Blattner wird mit einem Solo, das er mit und für Elias Bäckebjörk entwickelt hat, am 2.

Juni sein Debüt im Hauptprogramm geben. Als er vor zwei Jahren gerade am Anfang seines Neustarts in der freien Szene stand, hat er bereits den Stuttgart-Abend vor dem eigentlichen Festival als Bühne genutzt. Das Solo-Format ist schwierig und spannend, weil es eine hohe Bühnenpräsenz erfordert, wie Gründer Marcelo Santos 2021 zum 25-Jahr-Jubiläum des Festivals unterstrich: «Die Stücke dürfen nicht langweilen, ähnlich wie bei einem Gedicht ist der Ausdruck stark verdichtet und muss außerordentlich gut dramaturgisch durchdacht sein.»

Langeweile wird bei «Prepost Avatar» von Johannes Blattner und Elias Bäckebjörk, die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz 6 2022
Rubrik: Praxis, Seite 64
von Andrea Kachelrieß

Weitere Beiträge
Der Zweifler

Roman Novitzkys Fotos betrachtet man wie Gemälde: irritiert und fasziniert. Zum Beispiel das Covermotiv von tanz im Oktober 2016: Wie aus einem Magritte-Bild scheint Marco Goecke mit seinem schwarzen Regenschirm zu kommen. Oder: Schwerelos fliegt ein Tänzer über kahlen Beton. Wenn Novitzky Kollegen porträtiert, dann fängt seine fotografische Inszenierungskunst...

Der Lehrer: Gaetano Posterino

Beim «Tanzfestival Bielefeld» geben Sie täglich zwei 90-minütige Contemporary-Workshops. Was wird da genau passieren? 
Mein Konzept ist erst einmal, dass Menschen zusammenkommen, zusammen tanzen und durch diesen Tanz kommunizieren. Konkret gibt es ein Training mit Warmup, Bodenarbeit, Impulsbewegung, die Posterino Technique, die ich während 20 Jahren mit meiner...

Klimatanz

Der Berliner Choreograf Christoph Winkler hat Pionierarbeit geleistet mit der interaktiven Website environmental-dance.com, die im März freigeschaltet wurde. Jetzt wird er sie beim Tanzkongress im Rahmen einer Lecture vorstellen. Winkler bringt Wissenschaft und Tanz aus aller Welt in Verbindung, um den Klimawandel erfahr- und sichtbar zu machen. Die Website zeigt...