Screening 7/19

«Schwanensee» und «Giselle»

«Schwanensee» kann man nicht oft genug sehen, schon gar nicht, wenn das Ballett ein Martin Schläpfer choreografiert hat. Wie kaum ein anderer hat der Direktor des Ballett am Rhein das Märchen aus der Musik Peter Tschaikowskys herausgehört. Und er hat es mit seinen Mitteln, wie er sagt, aus den «Körpern und Psychen» seiner Tänzerinnen und Tänzer herauserzählt – immer im Bewusstsein «wie zerbrechlich eine solche Arbeit ist». Und wie up to date ein Klassiker sein kann, wenn man ihn im Heute erspürt.

Dasselbe versucht auch Akram Khan mit seiner «Giselle», wenn auch auf andere Weise. Während Schläpfer «Schwanensee» noch in einem Märchen-Ambiente belässt, konfrontiert sein bengalisch-britischer Kollege die alte Geschichte mit den kapitalistischen Ausbeutungsmechanismen der Gegenwart: Sein Höllenort ist eine Textilfabrik irgendwo in Bangladesch, in der sich die Näherinnen zu Tode arbeiten. Ein Vergleich kann spannend werden: Morgens um 11 h Ballettklassik vom Feinsten, spätabends um Mitternacht dagegen die nackte Wirklichkeit, vorgeführt vom English National Ballet mit Tamara Rojo an der Spitze.
Beides am 13. Juli auf Arte; www.arte.tv 

 

3sat, www.3sat.de
13. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2019
Rubrik: Kalender, Seite 42
von

Weitere Beiträge
Maskenspiel

Medusa, einst die schönste der Gorgonen, schließlich verflucht von Athene, muss Schlangen als Haartracht tragen und jeden, den sie erblickt, unwillkürlich in Stein verwandeln. Der Choreograf Sidi Larbi Cherkaoui bereitet den mythologischen Stoff für ein zeitgenössisches Ballettpublikum auf und untelegt ihn mit (von Olga Wociechowska elektronisch erweiterten)...

Dresden: Villa Wigman

Gut Ding will Weile haben, auch in Dresden. Nach langem Tauziehen (tanz 8-9/17) hat sich Dresdens Stadtrat entschieden, die Liegenschaft Bautzner Straße 107 per Erbbaurechtsvertrag in die Hände des Vereins Villa Wigman für Tanz e.V. zu legen. Damit wird das Haus, in dem die Doyenne des Ausdruckstanzes, Mary Wigman, von 1920 bis 1942 ihre Schule unterhielt, wieder...

Workshop in München: Dominique Mercy

Dominique Mercybei der «Tanzwerkstatt Europa» geben Sie als – man darf sagen legendärer – Pina-Bausch-Protagonist einen Workshop. Aus welchen Inhalten setzt sich das zweiteilige Format mit den getrennten Unterrichtsteilen «Danser» und «Solo en face de Pina Bausch» zusammen? Der erste rein technische Teil wendet sich an Fortgeschrittene. Der zweite schließt an und...