Screening 10/21

FILMS.DANCE
Alessandro Giaquinto ist ein Multitalent: Tänzer beim Stuttgarter Ballett, Romancier und Lyriker, zudem als Choreograf unterwegs. In dieser Mission hat er gerade für die Website films.dance einen Kurzfilm mit dem Quäntchen tänzerischer Raffinesse bestückt, das die Geschichte erst so richtig ins Laufen bringt: «Do Butterflies Remember Being Caterpillars» lautet die Frage, die Regisseur CARAZ und sein Protagonist Luca «Lazyleg» Patuelli mit Giaquintos Hilfe bewegen – was ein schwarzhumoriges Ergebnis zeitigt.

Ebenso empfehlenswert ist der Gang durch die übrigen Beiträge, die von kindlichem Zorn («Sit Still») bis zum Umgang mit Handicaps («Toke») ausgesprochen differenziert selbst mit kontroversen gesellschaftlichen Themen umgehen. Jacob Jonas, seines Zeichens ebenfalls Regisseur und Choreograf sowie Leiter einer eigenen Company, hat das attraktive Projekt erfunden – wer weiß, wie lange es noch kostenlos zu kriegen ist. Also zugreifen unter www.films.dance

ZDF Mediathek, www.zdf.de 
Bis 26. Juni 2026:
 «Dance till you break – The Saxonz», dreiteilige «37°»-Reportage über Breakdancer aus Dresden, Leipzig und Chemnitz

In der 3sat-Mediathek:
Bis 22. Nov.:
 «Vertikal», Tanz ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2021
Rubrik: Kalender, Seite 36
von

Weitere Beiträge
Auditions, Workshops, Wettbewerbe 10/21

Auditions
Carte Blanche, The Norwegian National Company of Contemporay Dance, Bergen

is holding an audition for experienced dancers and apprentices
Motivation letter and CV in English with photo and video links to audition@ncb.no by 7 November Audition (by invitation only): 8, 9 January, 2022 www.carteblanche.no

Bern Ballett 
is looking for female and male dancers...

Ausstellungen 10/21

FERDINAND HODLER UND DIE BERLINER MODERNE
«Die Linien dieser Körper sind unerhört reich an seelischem Leben, Muskel, Haltung, Bewegung im Bann, im Zwang einer überwältigenden Empfindung.» Das schrieb der Redakteur Theodor Heuss 1905 – der gleiche Heuss, der knapp 45 Jahre später als erster Bundespräsident vereidigt wurde. Sein Urteil galt einem Bild des Schweizer...

CD, Buch, DVD 10/21

CD des Monats
DIE GEBURT DER VENUS
«Dansé par sa Maiesté au Palais Royal», ist auf dem Deckblatt der Partitur zu lesen, und das tat Louis XIV am Ende der Aufführung denn auch, als Alexander der Große nicht nur dem eigenen Ruhme huldigend, sondern auch Prinzessin Henrietta von England. Die war eigentlich seinem Bruder vermählt, was den Sonnenkönig allerdings nicht...