Peeping Tom

Die Magie des Theaters bewahren

In den vergangenen Monaten ist das gesellschaftliche Leben jäh zum Erliegen gekommen, und in den Theatern rund um den Globus gingen die Lichter aus. Doch diese Dunkelheit hat paradoxerweise viele Missstände in unserem gegenwärtigen System erst wirklich sichtbar gemacht: Ungleichheit, die prekäre wirtschaftliche Lage, in der sich viele Menschen befinden, die randständige Existenz vieler Kunstschaffender.

Uns beschert diese Krise eine veritable Gelegenheit zur Veränderung; allerdings müssen sich nicht die Künstlerinnen und Künstler verändern, sondern die Gesellschaft als Ganzes: global, kollektiv, politisch.

Es scheint uns ein schwieriges Unterfangen zu sein, nun alle Kunstschaffenden nach schnellen Lösungen zur Anpassung ihrer Arbeitsweisen an den neuen gesundheitspolitischen Kontext zu befragen bzw. von ihnen zu verlangen, gänzlich neue Formen ihrer Berufsausübung zu entwickeln. Es braucht stattdessen einen langsamen Prozess, der viel gemeinsames Nachdenken erfordert. Wir stellen uns daher eher die Frage, wie sich die derzeitige Krise auf die kommenden Jahre auswirken und wie sie die Künste und schöpferischen Prozesse beeinflussen wird. Wir alle sind Menschen, die gegenwärtig ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2020
Rubrik: Jahrbuch 2020, Seite 51
von Gabriela Carrizo und Franck Chartier

Weitere Beiträge
Choreograf des Jahres: Akram Khan

Wie in so vielen seiner Stücke spiegelt Akram Khan unsere Gegenwart in einem uralten Mythos, und wie so oft mahnt er uns, die alten Weisheiten ernst zu nehmen. Dieses Mal fällt seine Mahnung so düster und hoffnungslos aus, als hätte der Londoner Choreograf die große Verzweiflung des Jahres 2020 vorausgeahnt. «Outwitting the Devil» (tanz 11/19) wurde im Juli 2019...

Annemie Vanackere

Zum Auftakt möchte ich den Soziologen Bruno­ Latour zitieren mit einem Statement, das er im März 2020 veröffentlicht hat: «Wir müssen gerade jetzt dafür kämpfen, dass die wirtschaftliche Erholung nach der Krise das alte Klimaregime nicht wiederherstellt, gegen das wir bisher vergeblich gekämpft haben. Die Gesundheitskrise ist in etwas eingebettet, das keine Krise...

Samuel Wuersten

Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeiten beim Tanz an der Zürcher Hochschule der Künste und beim «Holland Dance Festival» in Den Haag stelle ich fest, wie schnell und lösungsorientiert an beiden Orten gearbeitet wird in Zeiten dieser einschneidenden ­Krise. Ich führe das weitgehend zurück auf die Kernwerte des Tanzes: beweglich, intensiv, ­kreativ, unermüdlich,...