Parkett International: Verzeichnis der Inserenten

Augsburg, Staatstheater S. 41

Basel, Kaserne S. 115

Berlin, Staatsballett S. 19

Berlin, Stiftung Tanz S. 149

Bern, Konzert Theater S. 93

Bielefeld, Theater S. 47

Bremen, Theater S. 114

Chemnitz, Städtische Theater S. 109

Detmold, Landestheater S. 111

Dortmund, Theater S. 75

Dresden, Sächsische Staatstheater Umschlagseite 2

Düsseldorf/ Duisburg, Deutsche Oper am Rhein S. 33

Düsseldorf, tanzhaus nrw S. 23

Essen, PACT Zollverein S. 59

Frankfurt, Künstlerhaus Mousonturm S.

63

Göteborg, GöteborgsOperan S. 7

Graz, Opernhaus S. 85

Hagen, Theater S. 143

Hamburg, Hamburg Ballett John Neumeier S. 39

Hannover, Staatsballett Hannover S. 17

Heidelberg, Theater und Orchester S. 115

Kaiserslautern, Pfalztheater S. 111

Kassel, Staatstheater S. 153

Kiel, Theater S. 114

Luxemburg, Les Théatres de la Ville S. 87

Mannheim, Nationaltheater S. 67

München, Staatstheater am Gärtnerplatz S. 5

Münster, Theater S. 153

Plauen Zwickau, Theater S. 149

Prag, National Theatre S. 27

Straßburg, Opéra national du Rhin S. 99

Stuttgart, Stuttgarter Ballett S. 49

Stuttgart, Gauthier Dance, Theaterhaus Stuttgart S. 109

Wien, Wiener Staatsballett S. 103

Wiesbaden, Hessisches Staatsballett S. 77

Zürich, Opernhaus        ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2020
Rubrik: Parkett International, Seite 152
von

Weitere Beiträge
Stephanie Thiersch

Mit Sicherheit kommt es darauf an, zu welchem Zeitpunkt in der künstlerischen Laufbahn einen der Shutdown erwischt hat. Mich hat er nach 25 Jahren Freelancing erwischt, just in einem Moment, in dem ich mich mit Top-Kompliz*innen etwas traue, nämlich große Gemeinschaften von Künstler*innen einzuladen für choreografisch-musikalische Fresken auf der Bühne oder, wie in...

Jo Fabian

Alles bleibt in dem Zustand, in dem sich nichts befand, bevor die Corona-Krise eine Korrektur unserer Umweltwahrnehmung vornahm. So paradox es klingen mag, man muss die Katastrophen begrüßen, die uns zwingen, neu auf das Eingefahrene zu schauen. Ohne Anlass fällt es uns besonders schwer, die Strukturen, in denen wir leben und arbeiten, zu verändern.

Aus der Angst...

Paul Lightfoot

Danach gefragt, was so bleiben sollte, wie es ist, und was sich innerhalb und außerhalb des Theaters ändern müsste, würde ich gerne mit einer Gegenfrage beginnen: Wer sagt eigentlich, dass wir uns ändern müssen? Veränderung – die unwiderlegbare Konstante in unser aller Leben – kann niemals erzwungen werden, sonst würden wir ihr nämlich mit Sicherheit zum Opfer...