Choreograf des Jahres: Akram Khan

Als Kind hat er in Peter Brooks legendärem «Mahabharata» mitgespielt, heute ist der Choreograf Akram Khan selbst ein großer Bühnenzauberer. Einmal mehr zeigt das sein Meisterwerk «Outwitting the Devil»

Wie in so vielen seiner Stücke spiegelt Akram Khan unsere Gegenwart in einem uralten Mythos, und wie so oft mahnt er uns, die alten Weisheiten ernst zu nehmen. Dieses Mal fällt seine Mahnung so düster und hoffnungslos aus, als hätte der Londoner Choreograf die große Verzweiflung des Jahres 2020 vorausgeahnt.

«Outwitting the Devil» (tanz 11/19) wurde im Juli 2019 von Akram Khans Kompanie beim «COLOURS International Dance Festival» in Stuttgart uraufgeführt, getanzt von einer Inderin, drei Asiaten, einem Europäer und einem Amerikaner, Künstler mit höchst unterschiedlichen Lebensaltern und mit Bewegungsstilen diversester Provenienz. Dieses Weltentheater, die visionäre Fusion der unterschiedlichen Einflüsse kennt der Choreo­graf, seit er klein ist. Schon mit 13 Jahren tanzte er in Peter Brooks theatralischem Mammutprojekt «Mahabharata» mit, er lernte ­Kathak bei einem indischen Großmeister und zeitgenössischen Tanz an der Northern School of Contemporary Dance. Mit dem Solo «Xenos» (tanz 4/18) steht er noch immer selbst auf der Bühne – ein überaus geschmeidiger und dabei kraftvoller Tänzer mit enigmatischer Persönlichkeit. Für sein bildermächtiges Tanztheater suchte er sich immer neue, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2020
Rubrik: Choreograf des Jahres, Seite 120
von Angela Reinhardt

Weitere Beiträge
Kritikerumfrage - Jahrbuch 2020

1. Aufführung des Jahres / Production of the Year 
2. Choreograf/in des Jahres / Choreographer of the Year
3. Tänzerin des Jahres / Female Dancer of the Year
4. Tänzer des Jahres / Male Dancer of the Year
5. Kompanie des Jahres / Company of the Year 
6. Erfreulich war ... / Positive development
7. Ärgerlich war ...  / Negative development

 

Andrea Amort, Wien, frei...

Das Leben ist schön

An einem dieser endlos langen Abende ohne jede Theateraussicht tut sich plötzlich mitten im Lockdown ein fremdes Fenster auf. Paris liegt uns zu Füßen, mittendrin der Eiffelturm, rund herum glitzernde Dächer und prachtvolle Fassaden – eben die ganze Schönheit, die der ehrgeizige Baron Haussmann der französischen Kapitale im 19. Jahrhundert verpasst hat. Das...

Veit Sprenger

Ich hatte das. Es war nicht schön, weder für mich noch für das Virus. Aber wir haben es beide überstanden. Nur mein Geruchssinn ist noch eingeschränkt. Jetzt warte ich darauf, dass mir Fledermausflügel oder Schuppentierschuppen wachsen. Superheldensagas beginnen so. Allerdings wird für meinen Geschmack momentan zu viel von Helden gesprochen. Ein Heldendenkmal ist...