Wichtige (Wieder-)Aufführungen der Saison

Ihren Ruf als innovativstes Haus der französischen Kapitale bekräftigte die Opéra Comique in der vergangenen Spielzeit u. a. mit der Uraufführung einer Literaturoper des Sciarrino-Schülers Francesco Filidei: «L’Inondation». Den Text schrieb (nach einer Novelle Jewgeni Samjatins aus dem Jahr 1929) Joël Pommerat, einer der einflussreichsten Akteure des frankophonen Theaters. Eine beklemmende Psychofantasie, die – von Emilio Pomàrico dirigiert und Pommerat inszeniert – zwischen September und Dezember 2019 nicht nur in Pariser Avantgardezirkeln Stadtgespräch war.

«Kein plattes Märchen, keine kalte Satire und schon gar keine der damals beliebten Chinoiserien», schrieb Uwe Schweikert über Hans Gáls «Die heilige Ente», «sondern eine Parabel, ja fast schon ein Lehrstück». Erstmals seit 1933 kam das zehn Jahre zuvor uraufgeführte Opus im März dank des Theaters Heidelberg wieder auf die Bühne – als «überzeugende Wiederbelebung eines zu Unrecht vergessenen Stücks, das die nicht eben große Zahl deutscher Opernkomödien vermehrt» (OW 5/2020). Die musikalische Leitung hatte Dietger Holm, Regie führte Sonja Trebes.

Kaum zu glauben, was der Operetten-Fundus an Perlen hergibt, wenn ein Barrie Kosky ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Jahrbuch 2020
Rubrik: Bilanz des Jahres, Seite 54
von Red.

Weitere Beiträge
Impressum Jahrbuch 2020

61. Jahrgang, Jahrbuch 2020
Opernwelt wird herausgegeben von
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

ISBN     978-3-942120-32-6
Best.-Nr.     752968

Redaktion Opernwelt
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel.: +49(0)30/25 44 95 55
Fax: +49(0)30/25 44 95 12
redaktion@opernwelt.de
www.opernwelt.de


Redaktion
Jürgen Otten (V. i. S. d. P.), Albrecht Thiemann

Redaktionsbüro...

Schafft Neues!

«Ich sitze in dem kleinsten Zimmer in meinem Hause. Ich habe Ihre Kritik vor mir. Im nächsten Augenblick wird sie hinter mir sein!»

Eigentlich, dachte ich, kann so ein Zitat nur von jemandem wie Mark Twain stammen. Barbra Streisand hat es fälschlicherweise George Bernard Shaw zugeschrieben. Umso erfreulicher war für mich die Entdeckung, dass hier der asketische...

Dissonanz, Resonanz, Konsonanz – Was bleibt von 2019/20?

Die Frage führt ins Innerste unser Wahrnehmung von Kunst und Leben: «Welche Rolle spielt Musik für die Menschen und deren Weltbeziehung?» Martin Pfleiderer und Hartmut Rosa stellen sie an den Beginn ihrer erhellenden, in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift «Musik und Ästhetik» erschienenen Betrachtungen über «Musik als Resonanzsphäre». Bereits in den einleitenden...