TV-Klassiktipps

ARTE
1./7.5. – 6.00 Uhr
Musik für die Zukunft Venezuelas – El Sistema.
Dokumentation von Paul Smaczny und Maria Stodtmeier.

2./8.5. – 6.00 Uhr
Der Derwisch.
Festival d’Aix-en-Provence 2008. Rezital Moneim Adwan.

2.5. – 15.05 Uhr
Geliebte Clara.
Spielfilm von Helma Sanders-Brahms über Clara Schumann. Mit Martina Gedeck, Pascal Gregory, Malik Zidi, Clara Eichinger, Aline Annessy u. a.

2.5. – 21.50 Uhr
14.5. – 11.

00 Uhr
Das Gesicht der Perfektion.
Dokumentation von Peter Rosen über den Geiger Jascha Heifetz.

3./9./21.5. – 6.00 Uhr
Bach: Herkules auf dem Scheideweg.
Barockfestival Ambronay. Les Agrémens, Chœur de Chambre de Namur, Leonardo García Alarcón. Solisten: Céline Scheen, Clint van der Linde, Fabio Trümpy, Alejandro Meerapfel.

4./10.5. – 6.00 Uhr
Nobuyuki Tsujii: Debüt in der Carnegie Hall.
Werke von Mussorgsky und Liszt.

6.5. – 18.30 Uhr
11./17./23./29.5. – 6.00 Uhr
Prokofjew: Romeo und Julia,Suite für Orchester.
Orchestra National du Capitole de Toulouse, Tugan Sokhiev.

6.5. – 23.00 Uhr
Andris Nelsonsund das Royal Concertgebouw Orchestra spielen Wagner, Strauss und Schostakowitsch. Lucerne Festival 2011.

8.5. – 9.50 Uhr
Das Dschungel-Orchester.
Reportage von Ines Possemeyer über ein Barockorchester im ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Mai 2012
Rubrik: Service, Seite 46
von Andrea Müller

Weitere Beiträge
Apropos...Repertoire

Herr Nelsons, warum dirigieren Sie am liebsten Repertoirevorstellungen?
Ich bin auch für neue Produktionen zu haben, aber sie sind oft zu zeitraubend. Außerdem kommt die Musik dabei vielfach nur an zweiter Stelle. Das sage ich, obwohl ich in Bayreuth sehr gute Erfahrungen mit Hans Neuenfels gemacht habe. Ein cleverer Mann, der Provokationen nicht aus Unkenntnis,...

Versöhnung in Kandahar

Manchmal entpuppen sich Konflikte, die man für aktuell hält, als verblüffend alt. Afghanistan ist ein von Warlords und lokalen Clanführern zerrissenes Land? Der Iran spielt mit den Muskeln und will regionaler Hegemon werden? Alles so oder so ähnlich schon mal dagewesen – eine Barockoper zeigt es. 1709 hat der afghanische Stammesfürst Mir Wais die Provinz Kandahar...

Vexierbilder

Bei aller Düsternis, Schwärze und depressiven Kraft hat der Abend auch etwas von einer Etüde. Er wirkt so, als wolle die Oper sich versuchsweise mit dem sogenannten postdramatischen Theater abgleichen. Als würde Andrea Breth, die nicht nur vom Schauspiel kommt, sondern auch Schauspiel unterrichtet, mal ausprobieren, wie viel man rüberholen kann in die andere...