Kampf der Kuscheltiere

Kolonialgeschichte als putziges Musical: Die australische Pop-Diva Kate Miller-Heidke macht auf Musiktheater

Australien ist ein Einwanderungsland – das gilt auch für die Tierwelt. Eine ganze Reihe von Arten gelangte im Zuge der europäischen Besiedlung des Kontinents ab dem Ende des 18. Jahrhunderts nach Down Under und richtet dort seither wirtschaftliche und ökologische Schäden beträchtlichen Ausmaßes an. Eine der größten Import-«Plagen» ist das Kaninchen.

Der grabe-, fress- und vermehrungsfreudige Nager ist nun zum Namensgeber eines neuen australischen Musiktheaterstücks geworden, das sich auf das heikle Terrain nachhaltiger postkolonialer Konflikte begibt: «The Rabbits», komponiert von der gelernten Sopranistin und mehrfach preisgekrönten Pop-Sängerin Kate Miller-Heidke – unter Mitwirkung ihres Musical Supervisor Ian Grandage.

Das Libretto dieser Koproduktion von Opera Australia und der Barking Gecko Theatre Company stammt von der gebürtigen Amerikanerin Lally Katz und basiert auf der gleichnamigen – von Shaun Tan fantastisch bebilderten – Fabel des australischen Jugendbuch-Autors John Marsden von 1998, die das Thema Kolonisation aus der Tierperspektive verhandelt. Zugegeben: Aktueller könnte der Stoff kaum sein. Aber taugen Karnickel und possierliche Beuteltiere als Vehikel für einen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2016
Rubrik: Magazin, Seite 85
von John Carmody

Weitere Beiträge
Aus dem Leben eines Taugenichts

Neulich musste ich mal eine Gruppe Studenten auf Trab bringen – und war bass erstaunt, wie sorglos da mancher in die erste Probe spazierte. «Auf geht’s!» – «Hast du Töne, Freundchen?» – «Nö». Mann, den Mumm muss man erst mal haben. Mir fehlte der immer. Aber es gibt halt verschiedene Typen. Zeit für einen Psychotest.

1) Sie bekommen die Zusage für eine Rolle. Wie...

Metallic

Sie schütteln lange Mähnen und tragen viel Make-up. Nieten, schwarzen Samt und Leder. Ihre Züge sind weich, die Augen blicken sympathisch. So sitzen Perttu Kivilaakso und Eicca Toppinen in einem Besprechungsraum der Finnischen Nationaloper in Helsinki. Man sollte eigentlich nicht so überrascht sein, dass die beiden sich an einer Oper versucht haben. Klar,  sie sind...

«Eine Stimme ist eine Stimme»

Es war ein Risiko, als August Everding den «Lear» des jungen Aribert Reimann an der Bayerischen Staatsoper ansetzte. Hatten nicht Berlioz, Verdi und viele andere Komponisten trotz jahrelangen Ringens ihre «Lear»-Pläne aufgeben? Ausgerechnet dieser Shakespeare als Oper? Trotz der prominenten Besetzung um Dietrich Fischer-Dieskau hätte es ein Flop werden können....