Infos

JUBILARE

Die Sopranistin Christine Weidinger wurde 1946 in Springville, New York, geboren und studierte Gesang an der Arizona State University in Tempe, am San Fernando State College und an der Indiana University in Bloomington. 1972 debütierte sie an der Central City Opera Company als Cherubino in «Figaros Hochzeit». Im selben Jahr gewann sie einen Gesangswettbewerb der Metropolitan Opera New York, deren Ensemble sie von 1973 bis 1976 angehörte.

Ihr Europa-Debüt gab Weidinger 1976 als «Figaro»-Susanna an der Stuttgarter Staatsoper, wo sie bis 1980 im Engagement blieb. 1981 folgte ihre Verpflichtung an das Stadttheater von Bielefeld. Nach ihrer Antrittsrolle als Malvina in Marschners «Hans Heiling» sang sie dort u. a. Partien wie Violetta («La traviata»), Leonore («Il trovatore»), Amina («La sonnambula»), Rosalinde («Die Fledermaus»), Mozart-Rollen wie Konstanze und Donna Elvira,  Margarethe in Gounods «Faust» sowie die Titelpartien in Donizettis  «Lucia di Lammermoor» und Bellinis «Norma» (1989), einer ihrer größten Erfolge. Ihre internationale Gastspielkarriere führte sie in den Folgejahren u. a. an die Staatsopern von Hamburg, Berlin und Wien, an die Deutsche Oper Berlin, ans ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt März 2016
Rubrik: Service, Seite 62
von Marc Staudacher

Weitere Beiträge
Schumann, der Grenzgänger

Die Visitenkarte noch vor der offiziellen Amtseinführung – so stellt sich der erste Mitschnitt des London Symphony Orchestra mit seinem künftigen Chef Simon Rattle dar, der nun beim orchestereigenen Label veröffentlicht worden ist. Thema ist Robert Schumanns genial-befremdliches Oratorium «Das Paradies und die Peri», in dem einige Dirigenten sein bestes Werk für...

Nebensonnen

Zwei junge, hochbegabte Sopranistinnen, Anna Lucia Richter und Julia Sophie Wagner, brechen mit ihren ersten Solo-Alben aus dem Einerlei der Standard-Liedprogram­me aus, auch wenn das Ergebnis nicht völlig überzeugt. Als Absolventin der Leipziger Musikhochschule hat Wagner für ihre von Eric Schneider einfühlsam begleitete CD bewusst Lieder der beiden...

Kleine Weltgeistbahn

Viele Jahre sprang an Berlins Staatsoper René Jacobs mit Barockopern in die Bresche, wenn Daniel Barenboim mit der Staatskapelle auf Reisen ging – und triumphierte. Verflossene Zeiten. Diesmal, das Orchester weilte in Japan, zelebrierte man im Ausweichquartier Schiller Theater den «Mord an Mozart»: ein extravaganter Musiktheater-Versuch, eine Collage aus...