Generationswechsel

Dass er den Job kann, steht außer Frage. Aber am Ende eines voltenreichen Auswahlprozesses war es eine Überraschung, dass Alexander Neef ab 2021 die Pariser Oper leiten wird – als Nachfolger Stéphane Lissners, der das hochherrschaftliche Intendantenbüro an der Place de la Bastille aus Altersgründen räumen muss.

Mit dem 45-Jährigen, seit 2008 Chef der Canadian Opera in Toronto und vor einem Jahr als Artistic Director der Santa Fe Opera berufen, tritt ein Manager der jüngeren Generation an, der seine Karriere maßgeblich Gerard Mortier verdankt, mit dem er bei der Ruhrtriennale (2002-2004) sowie am Palais Garnier und an der Opéra Bastille (2004-2009) eng zusammenarbeitete. Für den Spitzenposten war u. a. der Brüsseler Intendant Peter de Caluwe gehandelt worden.   

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt September/Oktober 2019
Rubrik: Magazin, Seite 97
von Albrecht Thiemann