Magazin 4/2019

Sanierung in Greifswald 

Die Sanierung im Theater Greifswald soll nun 2021 beginnen, doch die bislang eingeplanten 24 Millionen Euro reichen dafür nicht aus. Noch vor einem Jahr hieß es von der Stadtverwaltung, dass 2020 mit den dringend notwendigen, -bereits mehrfach verschobenen -Sanierungsarbeiten begonnen -werden soll. Inzwischen hält die Stadtverwaltung einen Baubeginn im Jahr 2021 für realistisch. Be-gründet wird die Verzögerung mit den umfassenden Voruntersuchungen. -Geplant war, dass die Stadt 14 Millionen Euro der Sanierungskosten übernimmt.

Zehn Millionen Euro sollten aus Städtebaufördermitteln vom Land beigesteuert werden. 

www.ostsee-zeitung.de 

Richtfest in Weimar

Bereits seit 1992 probt die Weimarer Staatskapelle in einer ehemaligen Sporthalle hinter dem Landesverwaltungsamt. Diesem Provisorium soll in absehbarer Zeit ein Ende gesetzt werden – die Architekten und Ingenieure des mit der Architekturplanung beauftragten Gesamtplanungsbüros pbr aus Jena sowie die ausführenden Firmen, darunter die Rohbaufirma WBB AG, arbeiten derzeit mit Hochdruck da-ran. Ein erster großer Meilenstein wurde jetzt gelegt – am 5. Juli 2019 feierten die am Bau Beteiligten das Richtfest. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 4 2019
Rubrik: Fokus, Seite 8
von