Hufeisen, Fächer und gefundene Räume

Theaterarchitektur ist immer ein Produkt ihrer Zeit. Das 20. Jahrhundert hat eine Explosion von Theaterformen hervorgebracht, die es nie zuvor gegeben hatte. Neue Gebäudetypen entstehen durch die Anforderungen der Künstler, daran erinnert der Autor, selbst Theaterplaner. Für die BTR stellt er die wichtigsten Strömungen des vergangenen Jahrhunderts vor. Traditionen hinterfragen, um sie für die Zukunft nutzbar zu machen, ist sein Anliegen.

Alle Elemente von Gebäuden, die für Veranstaltungen geplant und gebaut wurden, sind das Ergebnis des Zusammenflusses von sozialen, ökonomischen, künstlerischen und ästhetischen Kräften, die in der Zeit ihrer Planung und des Baus jeweils wirksam waren. Das macht sie zu den interessantesten Gebäuden, die man anschauen oder an denen man arbeiten kann. Viele Bücher sind über die Semiotik von Architektur geschrieben worden.

Demnach können die übergreifende räumliche Konzeption und der ästhetische Ausdruck eines Architektur-Projekts wie ein Text gelesen werden, der die besondere soziale Ordnung und das Wertesystem der Kultur beschreibt, in der es jeweils geschaffen wurde. Dies trifft natürlich auch auf die Theaterarchitektur zu. Man denke nur an die Bedeutung der Form des griechischen Amphitheaters, das gleichzeitig mit der Demokratie entstand, und die soziale Hierarchie, die in Shakespeares Globe Theatre oder in jedem italienischen Opernhaus festgeschrieben wird. Theater hält uns sowohl auf der Bühne als auch im Leben einen Spiegel vor.

Theaterarchitektur im 20. Jahrhundert, mit der sich die Bühnentechnische Rundschau in einer Serie von Artikeln beschäftigt, war wohl zahlreicheren und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Bilanzen und Ausblicke, Seite 74
von Joshua Dachs

Weitere Beiträge
A Music Shop Drops Anchor

Dubai had a population of only 90,000 in 1960 and was an underdeveloped sleepy desert sheikdom. Today it is one of the fastest growing countries in the world. By 2020 it will have an estimated population of over 2.8 million and will host the 2020 World’s Fair. A new quarter was built in one piece, Downtown Dubai. This is where the new opera house was inaugurated in...

Vom Gutachten bis zum Neustart

Staatsoper Berlin: „Wir haben den Fuß in der Tür“

Eröffnung ja, aber erst schrittweise – das wurde Ende April bestätigt: Die Berliner Staatsoper wird am 3. Oktober 2017 mit einer Opernpremiere eröffnet. Andeutungen in der Presse, nur ein konzertantes Werk würde aufgeführt, sind damit vom Tisch. Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher hat am 24. April in...

Dialog zwischen Raum und Geschichte

Nicht umsonst ist die Sala Beckett, der Sitz des ehemaligen Teatro Fronterizo, nach Samuel Beckett benannt, der die Erzählstruktur des bürgerlichen Theaters zugunsten einer dramatischen Situation auflöste. Samuel Beckett, Heiner Müller, Bernard Maria Koltès, aber auch Sam Shepard und Thomas Bernhard sind die Quellen, aus denen die jungen katalanischen Theatermacher...