Kultur im Zentrum – neu belebt

Am 28. April wurde der Dresdner Kulturpalast nach dreijährigem Umbau mit einer erweiterten Nutzung und neuem Innenleben der Bevölkerung zurückgegeben. Einst Ikone modernistischer Architektur in der DDR, kann er seine Rolle als kulturelles Zentrum mit einem Konzertsaal, der neuen Zentralbibliothek sowie dem Kabarett Die Herkuleskeule jetzt neu füllen. Publikum, Politik und Presse zeigten sich begeistert.

Hell leuchtet der Kulturpalast von Weitem. Der Quader sticht deutlich heraus aus dem historischen Stadtzentrum, das nach und nach im alten Stil rekonstruiert wird. Die Einladung zur Pressekonferenz führt in das obere Foyer. Der Blick öffnet sich zu allen Seiten auf die Stadt. Der Oberbürgermeister Dirk Hilbert verweist stolz auf die kulturelle Ausrichtung Dresdens.

Welche Stadt eröffnet schon im Zeitraum von nicht einmal sechs Monaten drei neue Veranstaltungsorte? Mit dem Kraftwerk und jetzt dem Kulturpalast hat sich das kulturelle Angebot der Stadt deutlich erweitert. Vor allem aber haben sich die Bedingungen für Künstler und Publikum deutlich verbessert. Die Dresdner Philharmonie, neuer Hausherr des Konzertsaals, zeigte sich, wie Chefdirigent Michael Sanderling berichtet, bei den ersten Proben begeistert und voller Emotionen: „Manche Musiker hatten Tränen in den Augen und konnten kaum spielen.“ Ebenso glücklich ist der Direktor der Städtischen Bibliotheken, Prof. Arend Flemming: Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte und jetzt erst wieder erstandene Zentralbibliothek kann mit einem Bestand von 300.000 Büchern und Medien und langen Öffnungszeiten einladen. Auch der Leiter des ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Neu- und Umbauten, Seite 8
von Karin Winkelsesser

Weitere Beiträge
A mobile theatre – at home anywhere?

A mobile wooden theatre, built for the Comédie Française, is currently standing in Geneva, close to the UN headquarters. It is set to remain until 2018, when the renovation of the Geneva opera house is due to be completed. While the basic elements of the original Théâtre Ephémère (temporary theatre) were simply re-used, several alterations were made to turn it into...

Mut machen und nach Vorne schauen

Auf einer mehrspurigen Schnellstraße geht es zur Pressebesichtigung von Athen aus Richtung Meer zum südlich gelegenen Stadtteil Kallithea. Vor der großen Kurve zum Hafen von Piräus taucht es dann auf: klar, hoch, spektakulär und zukunftsweisend. Das Stavros Niarchos Foundation Cultural Center, kurz SNFCC, erbaut vom Renzo Piano Building Workshop. Nach dem Centre...

Impressum

Sonderband · 2017
111. Jahrgang; gegründet 1907

Redaktion
Karin Winkelsesser (V. i. S. d. P.)
Iris Abel

Redaktionsadresse
Nestorstraße 8–9, 10709 Berlin
Tel.: 030 254495-60
Fax: 030 254495-12
redaktion@btr-friedrich.de
www.der-theaterverlag.de

Art Direction
Frank Lange

Mitarbeit
Julia Röseler

Druck
BWH GmbH, Hannover

Bestell-Nr. 753959 ISSN 0007-3091

Verlag
Der...