Ereignisreiche Zeiten

Messe, Sommerakademie und Ausbildung – die Aktivitäten der Inspizienten

Das Inspizienten-Netzwerk ist sehr aktiv. Im Juni traf man sich auf der Stage|Set|Scenery, im Juli reisten 29 Inspizienten zum „European Stage Management Symposium“ im Rose Bruford College in London. Im Januar wird das Engagement der Inspizienten konkrete Ergebnisse zeigen: Dann startet das erste Modul der Ausbildung zum „Geprüften Inspizienten/Stage Manager“.

Vier Jahre liegt der erste Inspizientenkongress in Schwerin zurück – damals wurden viele Ideen gesammelt, das erste Mal skizziert: Wie ein roter Faden zieht sich der Wunsch nach einer fundierten Ausbildung seit der Gründung des Inspizienten-Netzwerks durch alle Treffen, dominierte viele Gesprächsrunden und bindet bis heute viele Energien der Organisatoren. Bisher eignet sich jeder Inspizient seine Kenntnisse und Fähigkeiten vor allem im laufenden Betrieb, in der Praxis an. Vielen unterschiedlichen Anforderungen – in technischer und künstlerischer Hinsicht – müssen Inspizienten gerecht werden, vor allem für die Quereinsteiger ist das oft kein leichter Start.

Seit dieser ersten Initiative 2013 hat sich ein lebendiger und regelmäßiger kollegialer Austausch entwickelt, der sich bei den Inspizienten bis heute großer Beliebtheit ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2017
Rubrik: Beruf: Bildung, Seite 90
von Iris Abel

Vergriffen
Weitere Beiträge
„Seid umschlungen“ von Klang und Raum

Alle drei Jahre wechselt die Intendanz der Ruhrtriennale – die von Johan Simons trägt ihre ganz eigene Handschrift: Die Einbeziehung neuer Spielorte, ein Festivalzentrum an der Jahrhunderthalle und möglichst pure Räume waren drei Schwerpunkte des Niederländers. Der Chefdramaturg Jan Vandenhouwe und der stellvertretende Technische Direktor Benjamin zur Heide haben...

Do not despise the masters…

„Die Meistersinger von Nürnberg“ is Richard Wagner’s thorniest work. For the new production at Bayreuth, the festival directors invited Barrie Kosky, artistic director of Berlin’s Komische Oper, to the Green Hill. It was an inspired move – the Australian director with a knack for light entertainment and a reputation for cheeky, musical-loving theatre, cleverly...

In den Händen des Schicksals

Zum 72. Mal fanden die Festspiele in diesem Jahr statt, dabei war auch die Seebühne wieder ein Publikumsmagnet. „Carmen“ von Georges Bizet, bei ihrer Uraufführung 1875 in Paris noch umstritten, gehört mit ihren eingängigen Melodien längst zu den Opernklassikern. Jeden Abend kamen nahezu 7000 Festivalgäste zum Festspielhaus und begeisterten sich neben Musik und...