Musik am Meer

Wie man an einem besonderen Ort sicher und verantwortungsvoll ein Lebenszeichen der Kultur aussendet, bewiesen die Menschen um das WATT EN SCHLICK FEST in Dangast. Im April abgesagt, fand es Anfang August doch noch vor und mit Zuschauern am Strand statt – als Teil vom extra ins Leben gerufenen „Zeitgleich Festival – Watt, Wald, Wasser“.

Langeweile messe man von null bis Dangast. So sagt mein jüngerer Sohn. Wer aber ein wenig Muße und etwas längere Weile als im Alltag sucht, ist hier nicht schlecht angekommen. Man sollte nur direkt am Ortseingang links abbiegen in Richtung Kurhaus und Hafen. Im Ortskern wird man sonst von einem grausigen Zeltplatz der späten Sechziger und einem neuzeitlichen architektonischen Unfall eines Eventbads übermannt. 

Aber zurück: In unmittelbarer Nähe zum Dangaster Hafen – mit täglich frischen Krabben vom Kutter – befindet sich Deutschlands einziger Privatstrand.

Direkt darüber das altehrwürdige Kurhaus mit sensationellem und über die Grenzen hinaus bekannten Rhabarberkuchen, der von den einheimischen Ostfriesen nicht zwangsläufig mit Tee oder Kaffee eingenommen wird. Auch zu Bier ist er eine Köstlichkeit. Zugegebenermaßen eine etwas ungewöhnliche Kombination. 

So auch der Strand, der sich seit Generationen im Besitz der Familie Tapken befindet und deren Engagement hier einiges ermöglicht. Es finden sich Kunst und Skulpturen, wobei ein überdimensionierter Phallus aus Granit wohl das meistfotografierte Motiv am Strand ist. In der Kulisse aus Meer und Regenbogenfahnen steht er allerdings ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2020
Rubrik: Thema: Produktionen, Seite 38
von Wesko Rohde