„Jedes Stück ist ein Prototyp“

In der Schlosserei eines Theaters entstehen vielfältigste Dinge – von Scharnieren über Transportwagen bis hin zu kleinen und großen Konstruktionen für Bauten auf, hinter, unter oder über der Bühne. Katja Kentenich, Leiterin der Schlosserei an der ­Berliner Schaubühne, erzählt, was sie für ihre Arbeit begeistert.

Die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz liegt direkt am Ku’damm. Zur verspäteten Mittagszeit im noch sehr warmen September ist rund um das einst von Erich Mendel­sohn als Kino errichtete Theater viel los: Die Kantine zieht auch Berufstätige aus der Umgebung an, die Tische draußen sind alle besetzt. Gleich dahinter herrscht in der breiteren Gasse zwischen den Werkstätten und dem Hauptgebäude geschäftiges Treiben – Vorbereitungen für die neue Spielzeit.

„Durch die Tür mit den Bullaugen und dann rechts“, hat mir Katja Kentenich den Weg zur Schlosserei beschrieben.

Ich finde sie in ihrem winzigen Büro am Anfang ihrer Werkstatt. Es gibt gerade technische Probleme an einer Maschine und sie muss einen Mitarbeiter finden, der sich darum kümmert. Wir starten mit einem Rundgang. Zuerst zeigt sie eine metallene Hand in Originalgröße, die angefertigt wurde, damit sie auf der Bühne beim Herunterfallen von einem Kopf ein bestimmtes Geräusch erzeugen sollte. Daneben liegen auf einer Werkbank zahlreiche Pläne und Konstruktionszeichnungen von Bühnengegenständen, von Unter- und Obergestellen, von Transportwagen. Dann geht es in die Vorbauhalle, wo gerade eine Zarge zusammengeschweißt wird. Hier ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2020
Rubrik: Thema: Berufsbilder & Porträts, Seite 36
von Julia Röseler

Weitere Beiträge
Vorschau - Impressum Sonderband 2020

Stadtcasino Basel: Umbau und Erweiterung

Der Musiksaal im Stadtcasino genießt einen ausgezeichneten Ruf unter Konzertgängern. Die Architekten Herzog & de Meuron planten 2012 eine Neuordnung des knappen und ungenügenden Raumangebots im Stadtcasino. Für die Neubauten orientierten sie sich an der neobarocken Architektursprache des Gebäudes. Zudem wurden die...

Jedes Material beherrschen

Die meisten Menschen würden für diesen Satz in den Knast wandern: „Ich habe ein paar Kalaschnikows gekauft.“ Für Heidi Böhm gehört er zum alltäglichen Geschäft. Und wenn sie das richtig macht, dann gibt es sogar noch Applaus dazu. Ganz öffentlich. Aber Schusswaffen als Attrappen zu besorgen zählt für die Requisiteurin des Theaters Lüneburg nicht zu den Aufgaben,...

Teil des großen Ganzen

Wenn Leonie Holtkamp und Sebastian Siepelmeyer beschreiben, wie ihre Arbeitstage als Veranstaltungstechniker am Theater Osnabrück ablaufen, dann geht das so: Morgens nach Arbeitsbeginn bauen sie die Produktion vom Vorabend ab und die Bühne für die Probe auf. Anschließend muss die Bühne wieder geräumt werden, damit sie das Bühnenbild für die Veranstaltung am Abend...