Jedes Material beherrschen

Requisiteure sorgen für die richtigen Gegenstände auf der Bühne, in Inszenierungen am Theater, in Musical, Oper, Ballett und Film. Dabei genügt es für sie oft nicht allein zu wissen, wo diese zu bekommen sind – vieles wird eigens für die jeweilige ­Inszenierung angefertigt. Zu Besuch bei der Requisiteurin Heidi Böhm am Theater Lüneburg.

Die meisten Menschen würden für diesen Satz in den Knast wandern: „Ich habe ein paar Kalaschnikows gekauft.“ Für Heidi Böhm gehört er zum alltäglichen Geschäft. Und wenn sie das richtig macht, dann gibt es sogar noch Applaus dazu. Ganz öffentlich. Aber Schusswaffen als Attrappen zu besorgen zählt für die Requisiteurin des Theaters Lüneburg nicht zu den Aufgaben, deren Beschaffung oder Herstellung sie besonders herausfordern. Bei der Frage danach sagt sie nach kurzem Nachdenken: „Elefantenkot.

“ Der sollte nämlich nicht einfach als brauner – künstlich erzeugter – Haufen auf der Bühne herumliegen. Die Regie hatte vor, ihn im Stück in dreifacher Ausfertigung aus sechs Metern Höhe in einem zeitlich festgelegten Abstand herabwerfen zu lassen. Dabei musste er nicht nur mit einem satten Geräusch auf den Brettern landen, sondern auch noch weitgehend in Form bleiben. „Wir haben nach vielen Versuchen eine Spezialrezeptur gefunden“, sagt Böhm zufrieden und schmunzelt.

Große Abwechslung: drei Bühnen, drei Sparten

Beruflich hatte die 33-Jährige eigentlich etwas ganz anderes vor. Sie machte nach der Schule eine Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin mit der Fachrichtung Grafikdesign. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2020
Rubrik: Thema: Berufsbilder & Porträts, Seite 50
von Marie-Luise Braun

Weitere Beiträge
“My language is drawings and models”

Mr Pluss, you were born in 1971 in Geneva, gained a high school leaving certificate in art and went straight on to open a gallery. How did you get from there to stage design?
Etienne Pluss: I opened the art gallery with a girlfriend. We had free access to a location in the city centre, a basement. In this gallery there was a long room where you could work on...

Über die Schulter geschaut – Berufe am Theater

Etwa 50 unterschiedliche Berufe finden sich in einem modernen Theaterbetrieb, vom traditionellen Handwerk bis zum hochtechnisierten Medienspezialisten. Vor allem bei den handwerklich-technischen Berufen mangelt es an Nachwuchs; möglicherweise auch, weil sehr wenig bekannt ist über die Tätigkeiten der vielen, die das Endprodukt Bühnenkunst herstellen. Auch deshalb...

Vorschau - Impressum Sonderband 2020

Stadtcasino Basel: Umbau und Erweiterung

Der Musiksaal im Stadtcasino genießt einen ausgezeichneten Ruf unter Konzertgängern. Die Architekten Herzog & de Meuron planten 2012 eine Neuordnung des knappen und ungenügenden Raumangebots im Stadtcasino. Für die Neubauten orientierten sie sich an der neobarocken Architektursprache des Gebäudes. Zudem wurden die...