„Jeder Theaterbau braucht eine Person, die ihn voranbringt“

Der britische Theaterplaner David Staples hat mit Unterstützung von Experten aus aller Welt und in Kooperation mit drei Zeitschriften – „ABTT Sightline“, „TD&T“ sowie der Bühnentechnischen Rundschau das Buch „Modern Theatres 1950 – 2020“ herausgegeben. Einzelne Kapitel sind bereits vorab erschienen, nun liegt das Gesamtwerk von 570 Seiten vor.

Am Anfang des Buchs stand die Idee einer kritischen Bewertung internationaler Theaterbauten. Dazu wurde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachleuten eine unendliche Liste „bedeutsamer“ Theater erstellt, von der letztlich 30 Projekte blieben, dazu noch 20 Kurzporträts von Projekten bis 2020. David Staples initiierte und realisierte das Projekt.

BTR: Herr Staples, Sie haben gerade das Buch „Modern Theatres“ fertiggestellt – herzlichen Glückwunsch! Dies war doch sicher ein Höhepunkt Ihrer über 40-jährigen Tätigkeit als Theaterplaner! Wie kamen Sie zu diesem Beruf, den man ja früher weder studieren noch lernen konnte?
David Staples: Eigentlich begann das schon, als ich elf Jahre alt war, da habe ich die Beleuchtung für die Schultheater-Aufführungen gemacht. In der Schul- und Hochschulausbildung war ich immer von Theater begeistert, aber meine Ausbildung an einer polytechnischen Hochschule war eher prosaisch – Verwaltung und Management. Meine professionelle Beschäftigung mit Theater begann 1975, als der Theaterbau-Ingenieur Richard Brett mich für das Büro Theatre Projects Consultants (TPC) warb. Er hat mich anfangs betreut. Ich habe viel von ihm gelernt, da er ja schon damals eine ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 2 2021
Rubrik: Bau & betrieb, Seite 78
von Karin Winkelsesser

Weitere Beiträge
“Every project needs a champion to succeed“

BTR: You have accomplished the Book Modern Theatres, congratulations! If I understand it right, this is the „culmination“ of more than 40 years of work as a theatre consultant. 
How did you get the idea to work as a a theatre conscultant? It is a profession one could not learn or study in those times..

I first got involved with theatre doing the lighting for school...

Prozesshaftes Materialisieren

Vieles von dem Reichtum, der in den Denk-, Diskurs- und Schauräumen der Museen derzeit stattfindet, entgeht uns. Die Schließung der Kunst- und Kulturhäuser durch die immer wieder erneuerten coronabedingten Lockdowns hat zur Folge, dass großartige Ausstellungen für das Publikum real ungesehen bleiben. Das ist nicht nur schade, sondern als enormer kultureller und...

Markt 2/21

Von der Schweiz bis nach Korea
Die von Niethammer auf Basis der Halogenscheinwerfer entwickelten LED-Profilscheinwerfer LPZ 211 D und LPZ 215 D überzeugten bei einer Vorführung im Opernhaus Basel sofort. Ein LED-Profilscheinwerfer, der heller als ein 2000-W-Halogenprofiler ist und die typischen, von Beleuchtern geschätzten Bedieneigenschaften wie drehbares...