Fliegen und Schweben in großen Höhen

Gefährdungsbeurteilung und Probenerfahrungen mit Artisten

Große Revuen und Shows leben immer zu einem großen Teil von atemberaubenden artistischen Nummern in großer Höhe. Die Artisten entwickeln immer neue Kunstformen, für die es keine standardisierten Aufhängevorrichtungen gibt. Wie werden sie im Probenbetrieb entwickelt, welche Normen können herangezogen werden? Am Beispiel von „THE ONE Grand Show“ erläutert der Autor die komplexe Vorgehensweise. 

Am 6. Oktober 2016 hatte unsere neue Produktion „THE ONE Grand Show“ Premiere im Friedrichstadt-Palast Berlin.

Ein Bericht darüber wurde bereits in Ausgabe 2/2017 der BTR veröffentlicht. Bis jetzt haben wir etwa 270 Shows gespielt und können damit auf reichlich Erfahrung in dieser Show mit Artisten zurückblicken. Wir starteten mit einer für uns neuen Artistiktruppe, den Les Farfadais, sowie dem Geschwister-Duo Bazaliy Sisters und der Künstlerin Valérie Inertie den Probenbetrieb. Mit der Zeit gab es einige Umbesetzungen; dies heißt für uns dann immer reichlich Probenarbeit und Änderungen im Showablauf. Dazu kommen täglich an Spieltagen noch drei bis vier Stunden Bühnenproben, teilweise unter Original-Bedingungen im Showlicht. Proben und Trainings in den Ballettsälen und Probenräumen nicht ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2017
Rubrik: Thema: Produktionen, Seite 78
von Henning Angebrandt

Vergriffen
Weitere Beiträge
Produkte und Firmen 5/2017

01. Arien und Szenen der Opern-Literatur

Die aufwendige Klassikproduktion „Schloss in Flammen“ im Ehrenhof der Mannheimer Residenz wurde 2017 komplett auf einer dLive C Class C3500 von Allen & Heath gemischt und von der Firma Auditiv aus Kassel bereit- gestellt. „Eine der großen Herausforderungen der Produktion ist, dass wir mit dem Orchester nur die Generalprobe...

Ein Präludium für die Staatsoper

Nach sieben Jahren wurde die Staatsoper zum Tag der Deutschen Einheit offiziell wiedereröffnet. Dem einwöchigen Programm mit zwei Opernvorstellungen und drei Konzerten – Präludium genannt – folgte die erneute Schließung des Hauses für Bautätigkeiten. Zum 275. Geburtstag am 7. Dezember beginnt die erste Saison im frisch renovierten Haus. Bis dahin gibt es noch viel...

Arbeitsplatz Theater – bereit für die Zukunft?

Auf der Stage|Set|Scenery wurde in einem Round Table zum Thema „Arbeitsplatz Theater – bereit für die Zukunft“ diskutiert. Dabei tauchten viele Fragen auf, deren Antworten noch zu finden sind, zum Beispiel: Wie begeistert man den Nachwuchs für den Arbeitsplatz? Wie begegnet man dem Fachkräftemangel? Wie interessiert man neue Menschen fürs Theater? Der Autor hat die...