Foto: Max Zerrahn

Konstantin Küspert: alle menschen sind idealisten

Über das schöne Leben nach dem 14. August 2021

der ideale staat ist kein staat, also keine gesellschaftsordnung, bei der einer bestimmten gruppe eine privilegierte stellung zukommt; sondern eine gemeinschaft gleichberechtigter idealisten ohne hierarchien und herrschaft.

die gesellschaft

alle menschen sind sich der abhängigkeit voneinander und von einer funktionierenden umwelt bewusst. um das zu erreichen, ist die aufklärung erneuert und auf eine völlig neue ebene geführt worden.

durch umfassende, nicht prüfende, sondern fördernde bildung, die vor allem einen starken fokus auf gesellschaftslehre setzt, werden alle kinder einer generation mit den idealen der gesellschaft vertraut gemacht. selbstständigkeit, solidarität, vertrauen, zuversicht, geist, wille und ästhetik sind die säulen der gemeinschaft. alle menschen sind idealisten. es gibt kein verbrechen. keine herrschaft. keine ungerechtigkeit. keinen zwang. jeder kann uneingeschränkt nach seiner façon glücklich werden, niemand lebt zum schaden anderer. geschlecht, religion, herkunft und rasse sind überwunden, alle sind sich ihrer sterblichkeit bewusst, niemand hält sich mehr für besser als andere. die angst vor dem tod existiert nicht mehr, folglich wird dieses eine und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2017
Rubrik: Der ideale Staat, Seite 19
von Konstantin Küspert

Weitere Beiträge
Die Schuld der Erinnerung

Während des stalinistischen «Großen Terrors» wurden in der Sowjetunion von 1936 bis ’38 rund 1,5 Millionen Menschen verhaftet – ein Prozent der Bürger. Davon wurden 750.000 erschossen, mit oder ohne Schauprozess, bis zu 200.000 weitere starben in der Lagerhaft. Diese groben, entsetzlichen Fakten sind bekannt. Über die Details gibt es zwar Bibliotheken voller Bücher...

Impressum Jahrbuch 2017/18

Herausgeber
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

Redaktion
Eva Behrendt
Barbara Burckhardt
Franz Wille (V.i.S.d.P.)

Redaktionsbüro
Martin Kraemer

Gestaltung
Christian Henjes

Designkonzept
Ludwig Wendt Art Direction

Redaktionsanschrift
Nestorstr. 8–9, 10709 Berlin,
Telefon 030/25 44 95 10, Fax 030/25 44 95 12
E-Mail: redaktion@theaterheute.de
www.der-theaterverlag.de/the...

Männer mit Macht

Erfahrene Intendanten gehen in die nächste Runde. Ein Gespräch mit Peter Carp, Oliver Reese und Anselm Weber über neue Herausforderungen und alte Probleme, und warum es sich lohnt, für das gute alte Ensemble und Repertoiretheater zu kämpfen

Theater heute Was sind die größten Herausforderungen, die Sie in den nächsten Jahren aufs Theater allgemein und auf Ihr...