Essen: Göttliches Walten?

Martina Clavadetscher «Umständliche Rettung» (U)

Am 10., 25. Juni, 8. Juli 2017 im Schauspiel Essen.

Die Geschichte, in die Yamila Hanna Bach während ihrer Forschungsreise im Nahen Osten gerät, ist wirklich sehr merkwürdig. Die deutsche Mikrobiologin wird in Martina Clavadetschers Siegerstück der 4. Essener Autorentage «Stück auf!» nämlich gegen ihren Willen zur Protagonistin einer bizarren Neuerzählung der biblischen Parabel von Lot. Eigentlich wollte sie nur Proben von Pilzen und Bakterien in Sodiriya (alias Sodom) sammeln, nun steht sie vor dem Untersuchungsrichter und wird verdächtigt, ein Engel zu sein.

Ausgerechnet El-Arad, einen mutmaßlichen Mörder, Inzesttäter und Alkoholiker, soll sie vor dem angekündigten Untergang des vom Kapitalismus gezeichneten Sündenpfuhls Sodiriya retten wollen («Das Monstrum ist krank. Wie ein Ekzem, das sich ausweitet. Alles nahe dem Kollaps»). Angeklagt hat sie Baganja, die sich selbst als «zufriedene Hure» bezeichnet und fest davon überzeugt ist, dass eine Verwechslung stattgefunden hat und eigentlich sie an Stelle El-Arads errettet werden soll. Gemeinsam mit dem Untersuchungsrichter treibt sie erzählend und rekonstruierend Yamila und El-Arad geradezu ins szenische Spiel hinein, bis die Vorsehung die Regie übernimmt: Schlussendlich flüchtet ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2017
Rubrik: Chronik, Seite 55
von Natalie Bloch

Weitere Beiträge
Stuttgart: Vom Ende her

Am Anfang ist schon alles am Ende. Und dieses Ende ist betörend ruhig, fast meditativ und unbedingt sehenswert. In rotes Licht getaucht liegen Menschen am Boden, zärtlich miteinander verwoben, zu leisen Gitarrenklängen in Streicheleinheiten vertieft. Nur eine scheint nicht ganz dazuzuge­hören: Die Ranjewskaja (Astrid Meyerfeldt), ehemals Hausherrin hier,...

Alternative Fakten, Reality Checks und Wahrnehmungs­verschiebungen

1979 wurde Peter Shaffers «Amadeus» auf der großen Olivier Büh­ne des National Theatre aus der Taufe gehoben. Der fiktionale Kampf um die Gunst von Joseph II. zwischen dem Wie­ner Hofkomponist Salieri und Wunderkind Mozart wanderte von hier ins West End und zum Broadway und sahnte schließ­lich als Film acht Oscars ab. Über 30 Jahre später inszeniert Michael...

Neue Stücke · Aufführungen

Neue Stücke

Die Reformation feiert Geburtstag – ein Jubiläum, dessen sich das Theater voller Dankbarkeit annimmt. Im Kernland der ra­dikalsten Spielart des Protestantismus, des Pietismus nämlich, erklärt Pädagoge und Dramatiker Jörg Ehni noch einmal, wer «Luther!» war: Die Württembergische Landesbühne Esslingen inszeniert die UA als Freilichtspektakel. «Wir sind...